HOME
DAB+ ist die moderne Schwester des alten UKW-Standards

Digitalradio

DAB statt UKW: Die Zukunft des Radios ist rauschfrei

Wer sich heute noch ein UKW-Radio kauft, verpasst das Beste: das Digitalradio. Musik in CD-Qualität, ganz ohne Rauschen und viel mehr Sender. Wir erklären, wie das geht und was man dafür braucht.

"Die einen sind Politik, wir sind Journalismus": Claus Kleber wehrt sich gegen "Staatsfunk"-Vorwürfe
Interview

ZDF-Moderator

"Wir sind kein Staatsfunk" - Gespräch mit Claus Kleber über die Rolle der Öffentlich-Rechtlichen

Von Petra Gasslitter
Das polnische Unterhaus während der Debatte über das neue Mediengesetz

Umstrittenes Mediengesetz

Polens Regierung baut Einfluss auf Rundfunk aus

Überweisungsträger für den Rundfunkbeitrag

Öffentlich-rechtlicher Rundfunk

GEZ schickt Gebühren-Bescheid an Flüchtlinge

Könnte schon längst im Ruhestand sein: Die Sendersuche auf Radiowellen mit dem kleinen Drehrad.

Digitalradio

Rundfunk ohne Rauschen

Nebenverdienste der Intendanten

Das verdienen die Chefs von ARD und ZDF wirklich

Drastische Sparmaßnahme

Griechenland macht staatlichen Rundfunk kurzerhand dicht

Gasfeld in Algerien

Armee beendet Einsatz zur Geiselbefreiung

Einheitliche Gebühren

ARD-Chef Marmor verteidigt neue Rundfunkabgabe

Trotz des Streits um Onlineangebote

MDR-Intendant Reiter will mehr Kooperation mit Zeitungen

Offenbar hohe Rückforderungen des Bundes

Schock für Millionen Riester-Sparer

MDR bricht Schweigen über Reiters Jahresverdienst

Intendanten-Gehälter: Wer verdient was?

Rundfunkanstalt RBB legt Gehälter offen

Die gläsernen Intendanten

RBB veröffentlicht Gehalt der Führungsspitze

Verwaltungsrat: "Es gibt nichts zu verheimlichen"

Der Fall von ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender

Kritik gegen den Einfluss der Politik auf den Rundfunk

Heide Simonis kritisiert

Zu starker Einfluss der Politik auf den Rundfunk

Iran

Fünf Protestler zum Tod verurteilt

Proteste im Iran

Rundfunk berichtet von sieben Toten

Medienkolumne

Ein Fall für Karlsruhe

Nikolaus Brender

Deutscher Kulturrat kritisiert Roland Koch

Die Medienkolumne

Öffentlich-schwächlicher Rundfunk

Politische Parteien

Beteiligung an privatem Rundfunk legal

Kommentar

Der Rundfunk ist ein gieriges Ungetüm

Von Johannes Röhrig

News-Sender

Müssen N-TV und N24 schließen?

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.