Terror-Abwehr El Al rüstet Zivil-Flugzeuge mit Raketenabwehr aus


Nach Meldungen des israelischen Rundfunks hat die israelische Fluggesellschaft El Al hat einige ihrer Flugzeuge mit einem Raketenabwehrsystem ausgestattet.

Nach Meldungen des israelischen Rundfunks hat die israelische Fluggesellschaft El Al hat einige ihrer Flugzeuge mit einem Raketenabwehrsystem ausgestattet. Das von dem Unternehmen Israel Aircraft Industries entwickelte Gerät namens Flight Guard sei für jeweils 750.000 US-Dollar angebracht worden. Über die Zahl der entsprechend ausgerüsteten Maschinen gab es keine Angaben, ein Sprecher von EL Al lehnte eine Stellungnahme ab.

System hat sich bewährt

Die Bedrohung israelischer Passagiermaschinen durch Terrorangriffe vom Boden zeigte sich im November, als Unbekannte in der kenianischen Stadt Mombasa Boden-Luft-Raketen auf ein El-Al-Flugzeug abschossen.

Die Raketen verfehlten ihr Ziel. Vergangene Woche mussten zwei Maschinen der Fluglinie auf ihrem Weg von Tel Aviv nach Toronto auf einen anderen kanadischen Flughafen umgeleitet werden, weil es Hinweise auf einen geplanten Angriff der Terrororganisation El Kaida gab.

Die Installation der Raketenabwehr wurde bislang von der israelischen Regierung finanziert. Künftige Kosten müsste die Fluglinie jedoch selbst tragen, hieß es in dem Fernsehbericht. Sollte das System erfolgreich getestet werden, würden weitere Maschinen damit ausgerüstet, hieß es. Der Flight Guide reagiert automatisch auf hitzesuchende Raketen: Er schießt Leuchtbomben ab, die die Geschosse ablenken. Er wird seit einem Jahrzehnt von der israelischen Luftwaffe eingesetzt.

AP AP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker