HOME

"Sharknado 4": Wirf die Kettensäge an, die Haie fliegen wieder

Haie, die aus der Luft angreifen: Der Plot von "Sharknado" klingt absurd - und das ist er auch. Trotzdem ist die US-Filmreihe ein Hit. Nächste Woche läuft der inzwischen vierte Teil auch bei uns. Es wird schrecklich.

Sharknado 4

Vorischt, fliegender Hai: Ian Ziering bekämpft die Fische mit der Kettensäge

Vorsicht, Attacke von oben: Alfred Hitchcock sorgte 1963 mit seinem Thriller "Die Vögel" für Angst und Schrecken. Mit unzähligen Spezialeffekten setzte der Regisseur neue Maßstäbe in Sachen Tricktechnik. Sein blutrünstiges Federvieh wirkte auf der Leinwand so realistisch, dass manch ein Kinozuschauer danach Angst vor seinem Wellensittich hatte.

51 Jahre später sind es nicht mehr Vögel, die am Himmel für Horror sorgen, sondern Haie. "Sharknado 4 - die Erweckung" heißt der vierte Teil der US-Filmreihe. Am 4. August werden die Haie dann auch im deutschen Fernsehen fliegen - im Bezahlsender Syfy (zu empfangen zum Beispiel über Sky oder Telekom Entertain).

"Sharknado" bleibt sich auch im vierten Teil treu

Wie bereits in den ersten drei Teilen hat "Sharknado" außer blutrünstigen Tieren von oben nichts mit "Die Vögel" gemein: schlechte Schauspieler, plumpe Tricktechnik und ein hanebüchener Plot - das ist es, was die Fans der Hai-Serie so lieben.

Sharknado 4

Die Haie fliegen so tief, dass sie sich schon mal in einem Rettungshubschrauber festbeißen.

Die Handlung von "Sharknado 4" ist schnell erzählt: Fünf Jahre nach dem letzten Haiangriff durch eine in einen Tornado gesaugte Fischschwarm wiegt sich die Menschheit in Sicherheit. Die umherfliegenden Bestien aus dem Meer scheinen besiegt. Doch dann passiert es: Die Haie kommen zurück. Schrecklicher und gefährlicher als jemals zuvor.

Ian Ziering, David Hasselhoff und Tara Reid wieder dabei

Wieder ist es Fin, gespielt von Ian Ziering, der mit einer Kettensäge auf Haijagd geht. Nach dem Ende von "Beverly Hills 90210" scheint der inzwischen 52-jährige Schauspieler endlich seine neue Bestimmung gefunden zu haben: als Haifischjäger. Die Riege der zweitklassigen Darsteller wird abgerundet durch David Hasselhoff (Gil) und Tara Reid (April). Immerhin singt Hasselhoff nicht, das übernimmt stattdessen Wayne Newton in einem Cameo-Auftritt.

Eigentlich wurde April im dritten Teil von einem Raumschiffteil erschlagen. Dass sie nun doch wieder dabei ist? "In dieser Filmreihe kann niemand mit Sicherheit sagen, dass er tot ist", sagte Ziering zu der ungewöhnlichen Wendung. Sie hat's eben überlebt. So ist das bei "Sharknado".

Internethype macht "Sharknado" zum Erfolg

Was den Haifilm trotz aller Absurditäten so erfolgreich macht? Zum einen der Hype, der im Internet um "Sharknado" entstanden ist. Allein den Trailer zum vierten Teil haben über neun Millionen Menschen weltweit angeklickt. Zum anderen die schräge Idee und die absurde Umsetzung. Manche Filme sind eben so schlecht, dass sie schon wieder gut sind.

Wer die fliegenden Haiattacken mit Humor nimmt und sich darüber beömmeln kann, dass ein Riesenhai sich an einem Rettungshubschrauber festbeißt, der sollte in der kommenden Woche unbedingt einschalten. Alle anderen schauen sich lieber eine Wiederholung von "Die Vögel" an.

"Sharknado 4" läuft am Donnerstag, dem 4. August, um 20.15 Uhr auf Syfy in Deutschland. In den USA feierten die Haie am Sonntag Premiere.