HOME
TV-Kritik

"Happy Birthday, Thomas Gottschalk": In Unterhose vor Paul McCartney – Gottschalk kann's noch immer

Thomas Gottschalk feierte seinen 70. Geburtstag live im Fernsehen. Statt großer Show gab es in "Happy Birthday, Thomas Gottschalk" kleine Runden mit prominenten Weggefährten. Ein abgestandenes Konzept. Doch der Meister machte daraus kurzweilige Unterhaltung.

Thomas Gottschalk

Ganz in Weiß ohne Blumenstrauß: Thomas Gottschalk ließ sich am Sonntagabend im ZDF feiern

ZDF

Einen "Giganten der deutschen Fernsehunterhaltung" nennt das ZDF ihn: Thomas Gottschalk wird am Montag 70. Doch statt den Großmeister mit einer Galashow zu ehren, ließ sein ehemaliger Haussender ihn eine Nummer kleiner hochleben. In "Happy Birthday, Thomas Gottschalk" traf der Jubilar am Sonntagabend in Berlin auf alte Weggefährten. Das Konzept der Live-Sendung erinnerte an die 70er-Jahre Show "Das ist Ihr Leben". Kollegen als Überrasschungsgäste aufgaloppieren zu lassen, ist eine ziemlich abgedroschene Idee für eine Geburtstagsparty. Dass es dennoch ein vergnüglicher Abend wurde, ist Gottschalk selbst zu verdanken.

Dabei beginnt es ziemlich lahm. "Man kann mir nichts Schlimmeres antun, als mich in eine Bar zu schleifen und dann stehen da 150 Leute und gratulieren", sagt Gottschalk zu Beginn der knapp zweistündigen Show. Vier Minuten redet der Moderator auf sein Publikum ein und geht mit ausgebreiteten Armen durch die leeren Gänge einer Berliner Bar, so als wäre es die Oberrheinhalle in Offenburg. Er freue sich auf eine kleine Geburtstagsparty. 70 zu werden sei schlimm. Er wisse nicht wer als Gast komme, doch er rechne mit einer Nostalgieveranstaltung. Ohje.

Barbara Schöneberger, Alice Schwarzer, Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf, Fritz Egner, Günther Jauch, Kati Witt, Max Giesinger, Michael Schulte, Otto Waalkes und Frank Elstner via Videoschalte - das ZDF fährt hochkarätige Gäste auf und erinnert in Videobeiträgen an Gottschalks Anfangszeiten im Radio, seine mittelmäßige Schauspielkarriere und seine besten Momente bei "Wetten, dass ..?". Das klingt stark nach Omma und Oppa erzählen vom linearen Fernsehen. Doch das Schwelgen in TV-Erinnerungen macht sogar Spaß.

Thomas Gottschalk bleibt der Meister der Spontaneität

Wieder einmal zeigt sich, dass Gottschalk am besten ist, wenn er sich auf seine Gäste überhaupt nicht vorbereiten muss - und in diesem Fall auch nicht konnte. Die lockeren Talkrunden geben ihm viel Raum für Spontaneität und Anekdötchen. "Ohne dich wäre ich so ein mittelmäßiger Moderator wie Joko und Klaas geworden", bedankt er sich bei Frank Elstner. Da verschlägt es selbst Joko und Klaas, die direkt daneben sitzen, die Sprache. Gottschalk schäkert mit Alice Schwarzer, freut sich über ein Gemälde von Otto Waalkes und parliert mit Günther Jauch über alte Zeiten. Er kann's eben noch immer.

Nur einmal sei er bei einem Gast sehr nervös gewesen, verrät Gottschalk. Als Paul McCartney zu "Wetten, dass ..?" kam. "Ich stand gerade in der Dusche als es an der Garderobe klopfte. 'Paul möchte dich kennenlernen.' Da stand ich dann in Unterhose vor dem", verriet der Moderator.

Da wirkten sie noch innig und vertraut: Entertainer Thomas Gottschalk und seine Frau Thea besuchten im Juli 2018 die Bayreuther Festspiele. Beide sind Opernfans.

Als der Geburtstag des Jubilars um 0 Uhr näher rückt, geht ein kurzweiliger Abend zu Ende.  "Ich bedanke mich für alles bei Ihnen", sagt Gottschalk in die Kamera zu seinem Publikum. "Zum 80. sehen wir uns wieder", verspricht das Geburtstagskind. An Ruhestand denkt Gottschalk noch lange nicht. Gut für ihn. Und die TV-Zuschauer. Happy Birthday, Thomas Gottschalk.