HOME

TV-Quoten: König Fußball gewinnt gegen Fernsehserien

Zwar haben Jogi Löws Jungs im Länderspiel gegen Australien 1:2 verloren, doch den Quoten-Wettlauf um die Fernseh-Zuschauer haben sie mit einem Marktanteil von 20,7 Prozent für sich entschieden. Die Fernsehserien in der ARD und auf RTL waren König Fußball aber dicht auf den Fersen.

Die Fernsehserien in der ARD und auf RTL haben dem Länderspiel zwischen Deutschland und Australien am Dienstagabend im deutschen Fernsehen mächtig getrotzt, es aber nach Quoten gemessen nicht einholen können. 8,28 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 26,6 Prozent) verfolgten nach Senderangaben ab 20.45 Uhr im ZDF die Freundschaftsbegegnung, die Deutschland mit 1:2 verlor.

Am besten hielten sich gegen König Fußball die ARD-Serien. "Um Himmels Willen" mit Fritz Wepper und Janina Hartwig schalteten um 20.15 Uhr 6,59 Millionen Zuschauer (20,2 Prozent) ein, die anschließende Krankenhaussoap "In aller Freundschaft" 5,99 Millionen (17,9 Prozent). Auf RTL interessierten sich 4,55 Millionen Menschen (14,0 Prozent) für die Krimiserie "CSI: Miami" und 3,08 Millionen (9,5 Prozent) ab 21.15 Uhr für "Dr. House".

Die Sat.1-Komödie "Ich steig' dir aufs Dach, Liebling", eine Wiederholung, verfolgten 2,31 Millionen Zuschauer (7,2 Prozent). Die US-Trickserie "Die Simpsons" behielt auf ProSieben fast annähernd ihr Stammpublikum: Um 20.15 Uhr schalteten 1,95 Millionen Zuschauer (6,1 Prozent) ein, um 20.45 Uhr 1,87 Millionen (5,6 Prozent). Anschließend verbuchte die Serie "Two and a Half Men" 2,08 Millionen Zuschauer (6,1 Prozent) und 2,23 Millionen (6,9 Prozent).

Eine leichte Verbesserung im Vergleich zur Vorwoche registrierte Vox bei seiner Dokusoap "Daniela Katzenberger - natürlich blond", die 1,91 Millionen Zuschauer (5,9 Prozent) sahen. Die Kabel-eins-Dokusoap "The biggest Loser" verzeichnete 1,29 Millionen Zuschauer (4,0 Prozent) und die Wiederholung der RTL-II-Show "Die große Welt der Wunder Wissensshow" 1,01 Millionen (3,4 Prozent).

In der Jahreswertung 2011 liegt Vorjahressieger und Marktführer RTL weiter vorn: Der Kölner Privatsender führt mit 14,4 Prozent vor den öffentlich-rechtlichen Sendern ZDF mit 13,0 Prozent und ARD mit 12,8 Prozent. Die Privatsender Sat.1 (9,8 Prozent), ProSieben (5,7 Prozent) und Vox (5,4 Prozent) folgen mit etwas mehr Abstand. Dahinter liegen Kabel eins (3,7), RTL II (3,4) und Super RTL (2,2). In der jüngeren Zielgruppe (14 bis 49 Jahre) führt RTL mit großem Vorsprung (19,8 Prozent) vor ProSieben (11,1) und Sat.1 (10,4).

DPA / DPA