HOME

TV-Quoten vom Freitag: "Promi Big Brother"ohne Chance gegen Jauch

Fast täglich sinken die Einschaltquoten, "Promi Big Brother" verliert viele Zuschauer. An der RTL-Quizshow "Wer wird Millionär?" kommt keiner vorbei - schon gar nicht die Container-Promis.

Die Sat.1-Show "Promi Big Brother" hat zur Halbzeit deutlich weniger Primetime-Publikum angelockt als zum Start. 1,83 Millionen (6,8 Prozent Marktanteil) schalteten am Freitag um 20.15 Uhr ein, beim Auftakt eine Woche vorher waren es noch 3,21 Millionen Zuschauer gewesen. Quotensieger war erneut die RTL-Quiz "Wer wird Millionär?" mit Günther Jauch, diesmal mit 5,76 Millionen Zuschauern (19,9 Prozent).

Auf den zweiten Platz kamen die Freitagskrimis im ZDF: "Der Alte" erzielte um 20.15 Uhr 4,93 Millionen (16,8 Prozent) Zuseher, um 21.15 Uhr blieben dann 4,02 Millionen Zuschauer (13,7 Prozent) bei "Letzte Spur Berlin" dran. Die "Lilly Schönauer"-Romanze "Weiberhaushalt" in der ARD wollten 3,90 Millionen (13,3 Prozent) sehen.

ZDF mit 12,9 Prozent weiter auf Platz eins

Den Actionfilm "Batman Begins" auf ProSieben schalteten unterdessen 2,26 Millionen (8,2 Prozent) ein. Die Vox-Krimiserie "Law & Order" erreichte um 20.15 Uhr 1,34 Millionen (4,6 Prozent) und um 21.15 Uhr 1,58 Millionen (5,5 Prozent). Mit der RTL II-Komödie "Chuck und Larry - Wie Feuer und Flamme" verbrachten 1,23 Millionen (4,3 Prozent) den Abend. Die Kabel-eins-Krimiserie "Unforgettable" verfolgten 0,94 Millionen (3,2 Prozent) am Bildschirm.

In der Jahresgesamtwertung steht das ZDF mit 12,9 Prozent weiter auf Platz eins. Es folgt die ARD mit 12,1 Prozent. RTL erreicht 11,4 Prozent. Sat.1 folgt dahinter mit 8,3 Prozent vor Vox und ProSieben gleichauf mit 5,6 Prozent. RTL II kommt auf 4,1 Prozent, Kabel eins auf 4,0 Prozent und Super RTL auf 1,9 Prozent.

jat/DPA / DPA
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.