HOME

TV-Quoten vom Sonntagabend: "Tatort" holt sich den Tagessieg

"Feuerteufel" kam zwar an die Quoten des Schweiger-Tatorts nicht heran, dennoch kann Wotan Wilke Möhring zufrieden sein: Der neue Hamburger Tatort-Kommissar sicherte sich den Tagessieg.

Zwar hat er nicht die Zahlen des anderen Hamburger Kollegen Til Schweiger oder gar des Münsteraner Gespanns erreicht - dennoch kann der neue "Tatort"-Kommissar Wotan Wilke Möhring mit seinem Debüt im Ersten laut des Branchendienstes Kress.de zufrieden sein. Exakt zehn Millionen Zuschauer schalteten ein, darunter 3,45 Millionen der 14- bis 49-Jährigen, die für starke 24 Prozent Marktanteil sorgten. Der nun gezeigte Fall "Feuerteufel" generierte laut Quotenmeter.de insgesamt 27,7 Prozent Marktanteil, war somit also klarer Marktführer. Die durchschnittliche Reichweite lag bei 3,45 Millionen – Tagessieg für Möhring. Damit ist der Tatort etwa auf dem Niveau des Kölner "Tatorts" vom vorigen Sonntag - bei der Gesamtreichweite ein bisschen schwächer, bei den Jüngeren einen Hauch stärker.

Keine Chance blieb den Teenie-Vampiren Bella und Edward. Für die Free-TV-Premiere von "Eclipse - Bis(s) zum Abendbrot", dem dritten Teil der Blutsauger-Romanze, verzeichnete RTL blutleere 14,9 Prozent Zielgruppen-Marktanteil. Nur zwei Millionen Werberelevante wollten den Streifen sehen, das Gesamtpublikum war mit 2,64 Millionen unwesentlich größer. Etwas mehr Filmfreunde ließen sich vom Action-Krawall "G.I. Joe - Geheimauftrag Cobra" locken. ProSieben zählte 2,83 Millionen gesamt, davon rund zwei Millionen zwischen 14 und 49 Jahren, die für 15,1 Prozent sorgten.

Günther Jauch und Stefan Raab gleich auf

Das große Polit-Talk-Duell zwischen Günther Jauch und Stefan Raab ging glimpflich aus: Nach dem Rekord-Erfolg mit dem Thema Uli Hoeneß vor einer Woche legte Jauch dazu im Ersten noch einmal nach, sogar mit besonders prominenter Besetzung (Peer Steinbrück, Thomas Gottschalk). Rund sechs Millionen Gesamtzuschauer entschieden sich für diese Diskussion - 620.000 weniger als am vorigen Sonntag. Der Marktanteil bei den unter 50-Jährigen sank von 11,8 Prozent auf immer noch sehr gute 9,9 Prozent. Doch hier hatte Raab mit seiner "Absoluten Mehrheit" und ebenfalls hochkarätigem Panel (Gregor Gysi, Dirk Niebel) die Nase vorn - mit 10,7 Prozent. Insgesamt schauten zu späterer Stunde rund eine Million beim ProSieben-Talk zu.

Vergleichsweise schwache 10,5 Prozent holte Sat.1 mit "Navy CIS". Unter ihrem Schnitt performten Vox mit 5,8 Prozent für die "Promi Kocharena", kabel eins mit 3,5 Prozent für "K1 Reportage Spezial" und RTL II mit 2,8 Prozent für den "Promi Frauentausch". Mit 6,38 Millionen Gesamtzuschauern für "Rosamunde Pilcher: Schlangen im Paradies" bot das ZDF die erfolgreichste "Tatort"-Alternative.

ds