HOME

Zeitsperre in der Mediathek: So schauen Sie Ihren "Tatort" auch am Mittag

Wer den "Tatort" verpasst hat, guckt trotz Mediathek oft in die Röhre. Viele Filme sind erst ab 20 Uhr verfügbar. Mit dem Tool "MediathekView" können Sie die Sperre umgehen. Aber ist das auch legal?

Von Jens Wiesner

Der laue Sommerabend lockt zum Draußenbleiben. Eine Präsentation wartet auf ihren letzten Feinschliff. Der Kochbesuch erweist sich als überzeugter Krimimuffel. Es gibt viele Gründe, warum der gemütliche "Tatort"-Abend ins Wasser fallen kann. Eigentlich kein Problem, möchte man meinen - gibt es doch die Möglichkeit, verpasste Folgen in der Mediathek nachzuschauen.

Doch wer sich an einem freien Tag durch das Videoangebot der Öffentlich-Rechtlichen klickt, kann schnell eine böse Überraschung erleben. Statt Augenschlitz und Fadenkreuz poppt das Foto von zwei Kindern auf, dazu eine Infotafel: "Diese Sendung ist für Jugendliche unter 12 Jahren nicht geeignet. Das Video ist deshalb nur von 20:00 Uhr bis 6:00 Uhr verfügbar." Bei allem Schmuddelkram, der ungefiltert durch das Netz treibt, wirkt es wie ein ehrenrühriger Versuch, den Jugendschutz durchzusetzen.

Eine Wahl haben die öffentlich-rechtlichen Sender nicht. ARD, ZDF und Co. sind gesetzlich verpflichtet, ihr Streaming-Angebot auf diese Weise einzuschränken, erklärt Christian Solmecke, Rechtsanwalt für Medienrecht. Selbst dann, wenn Hardcore-Pornos und Gewaltvideos nur wenige Klicks entfernt zu sehen sind.

Wie legal ist "MediathekView"?

Mit einem Gratisprogramm, das seit einiger Zeit im Netz zu finden ist, lässt sich diese Sperre allerdings umgehen. "MediathekView", so der Name, ist eigentlich dazu gedacht, mehr Übersicht in den Dschungel der verschiedenen öffentlich-rechtlichen Streaming-Angebote zu bringen. Das Programm listet sämtliche Beiträge und Videos auf, die dort aktuell zur Verfügung stehen. Gleichzeitig bietet das Programm eine Streaming und eine Videorekorder-Funktion: Im Gegensatz zu den Mediathek-Seiten lassen sich die Beiträge nicht nur direkt anschauen, sondern auch komplett herunterladen. Positiver Nebeneffekt: Weil das Programm den Link zum Stream direkt abgreift, wird die zwischengeschaltete Zeitsperre außer Kraft gesetzt.

So weit, so praktisch. Aber ist "MediathekView" auch legal? Solmecke sieht in dem Download des Programms und seiner Nutzung generell kein Problem: "Die Umgehung der Jugendschutzmaßnahmen hat für die Nutzer keine Auswirkung", erklärt er. Lediglich der Anbieter der Inhalte sei verpflichtet, geeignete Schutznaßnahmen zu treffen. "Nur sie müssen gegebenenfalls eine Strafe fürchten."

Download oder Stream?

Aber wie sieht es mit der Möglichkeit aus, die Sendungen aus den Mediatheken nicht nur zu streamen, sondern auch auf der eigenen Festplatte dauerhaft zu speichern? "Als Privatperson ist die Erstellung einer Kopie von Inhalten aus dem Internet grundsätzlich erlaubt", so Solmecke. Entscheidend sei hier, dass für die Erstellung der Kopie keine Kopierschutznaßnahmen umgangen wurden. Außerdem darf die Vorlage der Kopie nicht offensichtlich rechtswidrig sein. Bei den Mediatheken der Öffentlich-Rechtlichen könne grundsätzlich davon ausgegangen werden - im Gegensatz zu Portalen wie Kinox.to. "Man darf auch nicht vergessen, dass hier ein enormer Unterschied zum Filesharing besteht", erläutert der Jurist. Durch die Nutzung des Programms werde eine Privatkopie erstellt, aber keineswegs der Inhalt weiterverbreitet.

Allerdings ist die Frage des Downloads von Internetvideos unter Juristen umstritten: Anders als Solmecke argumentiert, entschied das Landgericht Hamburg am 25. April 2013, dass das Angebot von Software zum Download verschlüsselter Streams gegen das Urheberrecht verstößt. Damals ging es um den Open-Source Downloadmanager "JDownloader 2", ein Programm das ähnliche Funktionen wie "MediathekView" bietet. Das Urteil betrifft aber nur diejenigen, die ein solches Programm aktiv verbreiten. Was es für die Nutzer einer solchen Software bedeutet, ist rechtlich noch völlig ungeklärt.

Auf der sicheren Seite

Wer auf Nummer Sicher gehen will, sollte folgenden Tipp von Solmecke beachten: "Laden Sie sich "MediathekView" herunter, verzichten Sie aber darauf, die einzelnen Filmbeiträge auf Ihrer Festplatte zu speichern und schauen Sie Ihren "Tatort" direkt als Stream." So klappt's dann auch wieder mit der Leiche zum Mittag.

Themen in diesem Artikel