HOME

DISKUTHEK: Was steckt wirklich hinter dem Startup-Hype? Schauen Sie schon mal in die neue DISKUTHEK-Folge

Arbeiten mit Freunden, Kickern in der Mittagspause, viele Freiheiten und nebenbei noch Millionär werden – soweit das gängige Bild von Startups. Doch wie geht es wirklich in Startup-Unternehmen zu? Und was steckt hinter dem Hype?

Zu Gast in der stern-DISKUTHEK zu Startups: Pola Fendel, Janina Mütze, Markus Deibler und Oliver Rößling

Sein eigenes Unternehmen gründen, die Regeln selbst bestimmen und nebenbei noch reich werden – diesen Traum verfolgen viele Start-up-Unternehmer. Immer wieder fallen junge und erfolgreiche Gründer auf, die ihren Traum vom Gründen verwirklicht haben. Doch was häufig nicht erwähnt wird: Ein Startup zu gründen, ist alles andere als leicht und bedeutet in der Regel sehr viel Arbeit und Stress. Statt der erhofften Freiheit ist man abhängig von seinen Investoren und häufig geht es am Ende doch nur ums Geld.

In der neuen Folge der DISKUTHEK, dem Debattenformat des stern auf Youtube, schauen wir hinter die Fassade und fragen: Ist Unternehmer sein wirklich so "cool"? Haben es weibliche Gründerinnen schwerer als Männer? Darüber haben unsere Gäste Pola Fendel ("Kleiderei"-Gründerin), Janina Mütze (Vorsitzende vom Deutschen Start-up-Verband und "Civey"-Gründerin), Ex-Profischwimmer Markus Deibler (Gründer von "Luicella's Ice Cream") und Oliver Rößling (Initiator von "12min.me") diskutiert.

In unserem Teaservideo bekommen Sie einen ersten Eindruck von dem Schlagabtausch über den Start-up-Hype in Deutschland. Die ganze Folge sehen Sie am Donnerstag, 22. August um 17 Uhr auf stern.de und dem Youtube-Kanal des stern.

Die Zitate aus dem DISKUTHEK-Teaservideo zur Folge über Startups

Janina Mütze: Hätte ich gewusst, was da auf mich zukommt: Ich hätte es mir im Leben nicht zugetraut. 

Melanie Stein: Wer von euch ist alles verschuldet? Okay, alle die in einem Startup sind.  

Oliver Roeßling: Männer sind bessere Hochstapler. 

Pola Fendel: Ich bin wirklich die beste Hochstaplerin der Welt. Ich kann so gut labern.  

Janina Mütze: Ich habe meinen Eltern bis heute nicht erzählt, wie hoch ich mich verschuldet habe. 

Oliver Roeßling: Ich arbeite echt gerne mit Frauen, weil Frauen wesentlich reflektierter sind und mir permanent auf die Fresse hauen – und sagen: “Das hättest du ja lieber mal anders machen können.” 

Pola Fendel: Ich habe eine Insolvenz angemeldet und wenn du kein Geld mehr hast, ist scheiße. 

Janina Mütze: Ich habe beispielsweise auch nicht gegründet, weil ich reich werden wollte.  

Pola Fendel: Es ist leider immer noch so, dass Männer irgendwie erwarten, dass Frauen eigentlich wie Männer sein sollen.  

Markus Deibler: Natürlich geht’s voll viel um Geld. Aber Geld ist für mich nicht der Hauptzweck. Also das ist nicht die Hauptmotivation.  

Janina Mütze: Eine Mentorin von mir sagt immer, dass die Karriere auch bei der Partnerwahl beginnt. Ich glaube, das ist ein ganz weiser Spruch.

Mehr Infos zur stern-DISKUTHEK finden Sie hier.

hh