HOME

Will Poulter: Rückzieher bei "Herr der Ringe"-Reihe

Viel ist über die kommende "Herr der Ringe"-Serie von Amazon noch nicht bekannt. Will Poulter wird aber doch keine Hauptrolle übernehmen.

Will Poulter wird kein Teil der "Herr der Ringe"-Serienadaption

Will Poulter wird kein Teil der "Herr der Ringe"-Serienadaption

Der britische Schauspieler Will Poulter (26, "Midsommar") wird keine Hauptrolle in der kommenden "Herr der Ringe"-Serie von Amazon Prime übernehmen. Wie "Variety" und der "Hollywood Reporter" übereinstimmend berichten, seien terminliche Schwierigkeiten des Schauspielers der Grund für dessen Rückzieher. Obwohl eigentlich seit September ein Engagement Poulters sicher gewesen sei, wurden dennoch noch keine Verträge unterzeichnet. Deswegen habe es auch noch keine offizielle Bestätigung von Seiten Amazons gegeben.

Die "Herr der Ringe"-Serienadaption von J.R.R Tolkiens (1892-1973) legendären Fantasy-Romanen hat bislang noch keinen offiziellen Namen und setzt zeitlich vor Tolkiens "Die Gefährten" an. Welche Haupthandlung innerhalb des mehrere Tausend Jahre umfassenden Zweiten Zeitalters von Mittelerde im Mittelpunkt stehen wird, ist bislang ebenso unklar, wie ein Startdatum. Angeblich werde die Reihe nicht vor 2021 beim Streamingdienst zu sehen sein.

Diese Darsteller gelten ebenfalls als sicher

Auch mögliche Darsteller wurden bisher noch nicht von Amazon bestätigt. Medienberichten zufolge gilt es jedoch als sicher, dass unter anderem Joseph Mawle (46), Ema Horvath (25) und Maxim Baldry (23) mit von der Partie sein werden. Gedreht werden soll hauptsächlich in der gewohnten "Herr der Ringe"-Umgebung in Neuseeland. Amazon hatte sich die Serienrechte Ende 2017 gesichert. Rund 250 Millionen US-Dollar soll der Streamingdienst bezahlt haben. Eine zweite Staffel ist bereits in Auftrag gegeben worden.

SpotOnNews
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.