HOME

Halbfinale der TV-Show: Das sagt Vanessa über ihren Rauswurf beim "Bachelor"

Die stets strahlende Blondine kam in der Kuppelshow bis ins Halbfinale, doch in der vorletzten Folge musste sie gehen. Statt mit Drama, Wut und Tränen reagierte sie aber äußerst erwachsen. Blieb es auch bei dieser Einstellung, als Frauke Ludowig sie später in der Bachelor-Talkrunde ausfragte?

Bachelor Andrej Mangold im Gespräch mit Kandidatin Vanessa

Bachelor Andrej Mangold im Gespräch mit Kandidatin Vanessa

MG RTL D

Es gibt nur wenige ungeschriebene Regeln beim "Bachelor". Aber darauf, dass die Drittplatzierte, die im Halbfinale gehen muss, am Ende der entsprechenden Folge weint und zetert, darauf konnte man sich eigentlich verlassen. Und verstehen konnte man die Reaktion auch meist: Wer soweit kommt, hat fast zwangsläufig ein enges Verhältnis zum Bachelor aufgebaut, hat ihn geküsst, mit ihm geknutscht und vielleicht sogar eine Nacht mit ihm verbracht. Nach all diesen Begegnungen dann so kurz vor dem Ziel noch "aussortiert" zu werden – das muss schmerzen.

"Der Bachelor": Das sagt Vanessa nach ihrem Rauswurf

In der vergangenen Folge aber gab es kein Drama. Kandidatin Vanessa Prinz, 26, war sichtlich enttäuscht, aber erstaunlich gefasst. Sie erklärte direkt im Interview noch, dass sie Andrej Mangold wirklich gern habe, "aber wenn es nicht passt, dann passt es eben nicht". Großherzig wünschte sie ihm "nur das Beste" und es klang wirklich, als ob sie das auch so meint. Vor so viel Beherrschung kann man nur den Hut ziehen. Und auch, als Frauke Ludowig die Blondine mit dem wallenden Haar später in ihrer Talkrunde bei "RTL Now" befragte, beeindruckte Vanessa mit ihrer erwachsenen Einstellung.

"Entweder da ist was, oder da ist nichts. Das kann ich halt auch nicht wirklich beeinflussen", sagte sie. Das Dream Date auf Kuba sei wunderschön gewesen, aber – "eine Frau, die merkt das" – sie habe gespürt, dass Andrej "im Kopf irgendwie woanders ist". Ansprechen wollte sie ihn darauf aber nicht – was hätte das auch genützt?

Vor der Entscheidung im Halbfinale der Kuppelshow wurden Jenni und Vanessa noch einmal einzeln gefragt, wie es ihnen gerade ginge. Favoritin Jenni zeigte sich emotional, musste sich ein paar Tränchen wegwischen. Vanessa begann, bitterlich zu weinen. Nicht vor Andrej, nicht vor den anderen, allein im Interviewraum mit ein paar RTL-Leuten. Vermutlich wurde ihr in diesem Moment bereits klar, dass die Reise für sie hier vorbei sein würde. "Ich hab dann zum Schluss schon gespürt, dass von ihm weniger kommt als von meiner Seite aus", sagte sie zu Frauke Ludowig. "Ich habe natürlich trotzdem noch die Hoffnung gehabt, das geht weiter. Vielleicht ist da doch noch irgendwie mehr, naja, aber hat halt nicht gereicht."

"Eine Frau spürt, wenn er im Kopf woanders ist"

Offensichtlich hat es einfach nicht gepasst zwischen den beiden, obwohl witzigerweise sowohl Andrej als auch Vanessa mit Begeisterung Basketball spielen. Man sollte sich aber keine Sorgen um die stets strahlende 26-Jährige machen – mit ihrer positiven Art wird Vanessa ganz sicher bald den Richtigen finden.

Die Bachelore Finalistinnen