HOME

"Miss Germany"-Jury: Alte Männer entscheiden, wer die Schönste ist

Tony Marshall, Reiner Calmund, Axel Schulz, Ingo Lenßen und Wolfgang Bosbach: Diese Alt-Herren-Riege geht nicht ins Dschungelcamp, sondern bestimmt, wer die schönste Frau Deutschlands ist. Warum nur?

Von Jens Maier

Nimmt seinen Job als Juror sehr ernst: Reiner Calmund filmt bei der Bademodenvorführung mit.

Nimmt seinen Job als Juror sehr ernst: Reiner Calmund filmt bei der Bademodenvorführung mit.

Für die Kandidatinnen der "Miss Germany"-Wahl gibt es klare Regeln: Die Bewerberinnen müssen zwischen 16 und 28 Jahre alt sein, kinderlos, unverheiratet, und es dürfen keine Nacktfotos existieren. Besonders der letzte Punkt stellt sich in Zeiten des niemals vergessenden Internets für manche Titel-Aspirantin als Problem dar. 2004 wurde Micaela Schäfer kurz vor der Wahl deshalb nach Hause geschickt. Keine Nackedeis mit Schönheitskrone. Die "Miss Germany" muss rein sein wie Dornröschen.

Weniger zimperlich sind die Macher der Miss-Germany-Corporation (MGC) bei der Auswahl ihrer Juroren. Die Liste der ernannten Schönheits-Experten liest sich wie die Teilnehmer des nächsten Dschungelcamps: Schlagersänger Tony Marshall, Fußballfunktionär Reiner Calmund, TV-Detektiv Ingo Lenßen, Schönheitschirurg Werner Mang, Ex-Boxer Axel Schulz und der CDU-Politiker Wolfgang Bosbach gehören der 20-köpfigen Jury ebenso an wie Natascha Ochsenknecht, Mariella Ahrens oder Mirja Dumont. Dass die beiden letztgenannten sich bereits für den "Playboy" ausgezogen haben, scheint bei der Jury keine Rolle zu spielen.

Prominenz geht vor

Was die Damen und Herren qualifiziert? Das ist das Geheimnis von Horst Klemmer, Senior-Chef der Klemmer GmbH & Co KG, welche die Markenrechte an der "Miss Germany" hält. Der Oldenburger Unternehmer veranstaltet seit über 50 Jahren Miss-Wahlen und kennt sich aus mit dem Showgeschäft. Zusammen mit dem Geschäftsführer des Europa-Parks, wo die "Miss Germany"-Wahl seit 13 Jahren stattfindet, bestimmt er allein, wer in der Jury sitzt und wer nicht. Statt auf Experten aus Mode, Model- oder Schönheitsbusiness setzt er vor allem auf Prominenz.

"Wir hatten dieses Jahr eine sehr gute, sehr prominent besetzte Jury", sagt er über das Expertenteam 2015 stolz. Besonders Reiner Calmund nehme die Sache sehr ernst. "Er lässt sich alle Fotos aller Kandidatinnen vorab schicken, um sich vorzubereiten", erklärt Klemmer. Über Calmund sei auch der Kontakt zu CDU-Mann Wolfgang Bosbach entstanden. "Die beiden sind beste Freunde." Bosbach habe die Wahl ebenso gut gefallen wie Mirja Dumont, die im kommenden Jahr ihren Mann mitbringen möchte.

Die Jury braucht keine besonderen Vorkenntnisse

Vom Politiker und Rechtsanwalt zum Schönheitsexperten dauert es nicht lange. Denn besondere Vorkenntnisse sind in der Jury der "Miss Germany" nicht nötig. Am Wahltag würden die Experten ab 17 Uhr über das Wahlprocedere informiert und worauf sie bei den Kandidatinnen am besten achten sollten. "Ich lege immer mehr Wert auf das Gesicht als auf den Körper", sagt Klemmer, der der Jury zusammen mit seinem Sohn vorsitzt. "Jeder kann aber entscheiden, wie er will."

Doch dieses Mal war sich die Jury ohnehin fast einig. Mit deutlichem Vorsprung votierten die Klemmer-Experten für die 23-jährige medizinische Fachangestellte Olga Hoffmann aus Münster. Sie ist die schönste Frau Deutschlands und darf dafür ein Jahr lang den Titel "Miss Germany" tragen. Die Siegerkrone erhielt sie von Modeschöpfer Harald Glööckler aufgesetzt. Er hat die knapp 10.000 Euro teure Krone gestaltet, die sie behalten darf. Vorausgesetzt, es tauchen nicht doch noch irgendwo Nacktbilder von ihr auf.