HOME

Gewalt und Drogen: Sie nannten ihn "das Monster": Amber Heard erhebt erneut schwere Vorwürfe gegen Johnny Depp

In neuen Unterlagen schildert Amber Heard, was sie angeblich in der Ehe mit Johnny Depp erlebt hat. Die Vorwürfe, die sie erhebt, wiegen schwer. 

Johnny Depp und Amber Heard

Der Gerichtsstreit von Amber Heard und Johnny Depp geht in die nächste Runde. Dabei hatten sich die beiden eigentlich längst geeinigt. Was ist passiert? 

Nachdem Heard im vergangenen Jahr in der "Washington Post" ihre Erfahrungen mit häuslicher Gewalt geschildert hatte, verklagten Depps Anwälte sie auf 50 Millionen Dollar Schadensersatz. Die Anklage wegen Verleumdung und übler Nachrede sahen sie gerechtfertigt, weil Heard mit ihrem Artikel offenbar gegen eine Einigung zwischen den Ex-Eheleuten verstoßen hatte. Dabei hatte die 32-Jährige es vermieden, in ihrem Meinungsstück Depps Namen zu erwähnen. 

Amber Heard: Schwere Vorwürfe gegen Johnny Depp

Der "New York Post" liegen exklusiv Ausschnitte von Heards Antwort auf die neueste Klage vor. Und was sie in ihrem Bericht schildert, ist schockierend. Die Amerikanerin erzählt, sie sei 2012 mit dem Schauspieler zusammen gekommen. "Etwa nach einem Jahr habe ich mitbekommen, wie Johnny Drogen und Alkohol missbraucht hat", heißt es in den Protokollen. "Manchmal, wenn Johnny gleichzeitig illegale Substanzen und verschreibungspflichtige Medikamente genommen hat, musste ich ihm ärztliche Hilfe organisieren. Wann immer er etwas konsumiert hat, habe ich mir um uns beide Sorgen gemacht. Er wurde zu einer komplett anderen Person, oftmals desillusioniert und gewalttätig", erzählt sie. "Wir haben diese Version von Johnny 'das Monster' genannt."

Depp selbst habe sich nach diesen Episoden nicht an sein Verhalten erinnert, sagt Heard. Weil sie ihn geliebt habe, habe sie ihm geglaubt, wenn er ihr versichert hat, sich zu bessern. 

Vorfall im Privatjet

Außerdem schildert die Schauspielerin einen Vorfall im Privatjet, der für sie offenbar exemplarisch ist für Depps Verhalten. Er ereignete sich auf einem Flug von Boston nach Los Angeles im Mai 2014, wie sie berichtet. Angeblich sei Depp schon beim Start betrunken gewesen. "Auf dem Flug hat Johnny die Flugbegleiter angewiesen, ihm einen Sauerstofftank zu geben und hat viel getrunken. Johnnys Leute erzählten mir, dass er sauer sei, weil ich eine romantische Szene mit James Franco am Tag davor gedreht hatte. Bald begann Johnny, Dinge auf mich zu werfen. Statt auf sein Verhalten zu reagieren, habe ich den Sitz gewechselt. Das stoppte ihn nicht. Als ich an ihm vorbeiging, schubste er provokant einen Stuhl auf mich und schrie mich an, brüllte 'James Franco'", sagt Heard in den Unterlagen. "Irgendwann stand ich auf und Johnny trat mir in den Rücken, sodass ich umfiel. Dann warf er seinen Stiefel auf mich und schrie mich weiter an, bis ich es in die Flugzeugtoilette schaffte und dort zusammenbrach." 

Zum Beweis hat Heard eine SMS von Depp vorgelegt, in der er sich für sein Verhalten an Bord entschuldigt. 

Johnny Depp Amber Heard

Amber Heard wirft Johnny Depp häusliche Gewalt vor. Er streitet diese ab.

Picture Alliance

Drogen in Australien

Außerdem berichtet die Ex-Frau des "Fluch der Karibik"-Stars von einem Vorfall, der sich einen Monat nach ihrer Hochzeit in Australien abgespielt haben soll. Auch damals habe Depp Drogen (den Ecstasy-Stoff MDMA) genommen und sei anschließend gewalttätig geworden. Er habe sie auf eine Tischtennis-Platte geschubst und Flaschen auf sie geworfen, berichtet Heard. Außerdem habe er sie gewürgt. 

Die neuesten Schilderungen sind die bislang letzte Entwicklung in einem nun bereits Jahre andauernden Rechtsstreit. Heard, die im Frühjahr 2016 Fotos von ihren Verletzungen veröffentlichte, wurde immer wieder vorgeworfen, sie würde lügen. Besonders Fans des Schauspielers glaubten seiner Ex-Frau nicht. "Ich wurde von einer großen Modemarke fallengelassen. Ich verlor eine Rolle in einem Film, die ich eigentlich sicher hatte. Menschen, die ich noch nie getroffen oder gesprochen habe, drohten mir Gewalt an. Ich habe so viele Todesdrohungen erhalten, dass ich meine Telefonnummer fast wöchentlich wechseln musste", erzählt sie. 

Depps Anwälte betonen in seiner 50-Millionen-Klage gegen Heard, er habe seiner Ex-Frau nie etwas angetan und ihre Anschuldigungen seien kategorisch falsch. "Herr Depp hat Frau Heard nie missbraucht. Ihre Anschuldigungen gegen ihn aus dem Jahr 2016 waren falsch. Sie waren Teil eines ausgeklügelten Schwindels, um positive Publicity für Frau Heard zu erzeugen und ihre Karriere voranzutreiben", ließen sie verlautbaren.

Inwiefern Heards Karriere durch ihre Schilderungen vorangetrieben werden sollte, ließen sie allerdings offen. 

Quelle: "New York Post" / "Washington Post"

ls