HOME

Baby Marnie Rose geboren: Lily Allen ist zum zweiten Mal Mutter geworden

Kleine Schwester für Ethel: Die britische Sängerin Lily Allen hat am Dienstag ein Mädchen zur Welt gebracht. Baby Marnie teilt den Geburtstag mit Allens Idolen David Bowie und Elvis Presley.

Nachwuchs auf der Insel: Die britische Sängerin Lily Allen hat diese Woche ihr zweites Kind zur Welt gebracht. Die 27-jährige Brit-Award-Gewinnerin wurde am Dienstag, 8. Januar, Mutter einer kleinen Tochter, die sie und ihr Mann Sam Cooper Berichten zufolge Marnie genannt haben. Ein Bekannter Allens, die bereits die 14 Monate alte Ethel großzieht, verrät gegenüber der Zeitung "The Sun": "Marnie ist richtig süß. Sam und Lily sind total aus dem Häuschen, sie in der Familie willkommen heißen zu dürfen. Eine kleine Schwester für Ethel - das sind brillante Neuigkeiten, um den Januar-Blues der Familie zu heben."

Freunde des Paares spekulieren, dass der Name des Babys sich auf den Hitchcock-Thriller "Marnie" von 1964 bezieht. Den Geburtstag teilt sich das Neugeborene mit Lily Allens musikalischen Vorbildern David Bowie und der Rock'n'Roll-Legende Elvis Presley. Während ihrer Schwangerschaft begann die Sängerin, an ihrem dritten Soloalbum zu arbeiten. Allen ist seit Juni 2011 mit dem Bauunternehmer Sam Cooper verheiratet.

Die Tatsache, dass sie wieder weiblichen Nachwuchs bekommen hat, dürfte Allen freuen. So sagte sie schon im Dezember, dass sie eine Tochter aus praktischen Gründen vorziehen würde. "Ich drücke die Daumen, dass es ein Mädchen wird", erklärte die junge Mutter gegenüber dem "Daily Express". "Dann kann ich ihr die Sachen vom letzten Baby anziehen. Das ist wichtig. Ich will nichts Neues kaufen müssen." Lily Allen hatte vor der Geburt ihrer beiden Töchter bereits zwei Babys verloren.

nw/Bang
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(