HOME

Boris Becker und Lilly: "Wir sind wieder glücklich zusammen"

Neues Jahr, alte Liebe: Zwei Monate nach der Trennung von seiner Verlobten Sandy Meyer-Wölden kehrt Boris Becker zum gewohnten Beuteschema zurück. Gegenüber der Zeitschrift "Schweizer Illustrierte" bestätigte der 41-Jährige ein Liebes-Comeback mit Lilly Kerssenberg.

Von Julia Mäurer

Arm in Arm in Dubai, knutschend in Miami, Händchen haltend in der Schweiz. Dass Lilly Kerssenberg und Boris Becker mehr verbindet als nur gute Freundschaft, wurde schon lange gemunkelt. Spätestens seit dem offiziellen Liebes-Aus zwischen Boris Becker und seiner Verlobten Sandy Meyer-Wölden Anfang November 2008 nahmen die Gerüchte, Becker sei wieder mit dem holländischen Model Lilly Kerssenberg liiert, kein Ende. Zu oft sah man Becker und Kerssenberg gemeinsam in der Öffentlichkeit, zu vertraut waren die Blicke, zu innig die Umarmungen. Kurz vor Weihnachten kam sogar das Gerücht auf, Kerssenberg erwarte von Becker ein Kind. Am Flughafen von Miami wurde die 30-Jährige in einem engen, schwarzen Kleid abgelichtet, um ihren Bauch hatte sie ein tiefsitzenden Tuch gebunden, um so angeblich eine kleine Wölbung zu kaschieren. Nun, pünktlich zum Jahresbeginn, machte Becker das offiziell, was bereits alle ahnten: Er und Lilly sind wieder ein Paar.

Während seines Ski-Urlaubes in Sankt Moritz verriet der Ex-Tennisspieler der Zeitschrift "Schweizer Illustrierte": "Wir sind wieder glücklich zusammen. Schöne Dinge passieren im Leben immer wieder." Konkret heißt das, er wagt einen zweiten Beziehungsversuch mit Lilly Kerssenberg, die bereits von 2004 bis 2007 die Frau an seiner Seite war. Das Blatt veröffentlichte dazu in seiner Onlineausgabe ein Bild des 41-Jährigen zusammen mit seiner 30-jährigen Freundin und seinem neun Jahre alten Sohn Elias aus der gescheiterten Ehe mit Barbara Becker.

Ende November 2007, wenige Tage vor seinem 40. Geburtstag, hatte Becker Lilly auf unschöne Art abserviert: Per SMS informierte er Kerssenberg über die Trennung. Auf gleichem Wege, dem schnellsten und offensichtlich angesagtesten in Promi-Kreisen, soll Sandy Meyer-Wölden im Herbst 2008 das Ende der Beziehung zu Boris Becker erwirkt haben. Ein Missverständnis, beteuerte sie. Doch es war zu spät. Die Verlobung wurde ebenso schnell gelöst, wie sie im August 2008 beschlossen wurde.

Statt zu schweigen und keine Details über die Beziehung an die Öffentlichkeit zu tragen, wie das Lilly Kerssenberg vor etwas mehr als einem Jahr handhabte, lebte Meyer-Wölden ihren Liebeskummer öffentlich. Ließ alle Welt wissen, wie "enttäuscht und verletzt" sie über das Ende ihrer Beziehung zu Boris Becker sei. Am Ende stand sie da wie eine kleine, naive Blondine, die an das Märchen vom Prinzen auf dem weißen Ross glaubt und nun die Welt nicht mehr versteht, weil ihr edler Prinz plötzlich Interesse an der Stiefmutter entwickelt. Denn dass der Kontakt zwischen Kerssenberg und Becker auch während seiner 84-tägigen Verlobungszeit mit Sandy Meyer-Wölden nicht komplett abriss, ist bekannt. Immer wieder trafen sich Becker und seine langjährige Lebensgefährtin zu gemeinsamen Spaziergängen oder einem Essen als "gute Freunde".

Neben ihrer Diskretion könnte ihr gutes Verhältnis zu Beckers Söhnen Noah Gabriel, 14, und Elias Balthasar, 9, ein entscheidender Vorteil für Lilly Kerssenberg sein. Meyer-Wölden war mit ihren 26 Jahren zu jung, um Ersatzmutter der Jungs zu spielen. Kerssenberg ist zwar auch erst dreißig, wirkt aber wesentlich bodenständiger und erfahrener als die Blondine. Und vor allem hat sie eines verstanden: Wenn man mit einem Mann wie Boris Becker zusammen ist, wird man nie wichtiger sein als Boris Becker. Kerssenberg hält sich stets dezent im Hintergrund, Meyer-Wölden suchte das Rampenlicht, nutzte ihre Beziehung zu Boris Becker um ihre Schmuckkollektion "Lovechild" zu bewerben. Auch wenn sie nicht müde wurde zu betonen, dass die Beziehung zu Becker kein PR-Gag gewesen sei, sondern sie ihn wirklich geliebt habe. Nach dem ganzen Hin und Her, dieser monatelangen Ménage à trois zwischen Meyer-Wölden, Kerssenberg und Becker, bleibt nur eine Frage ungeklärt: Warum, um alles in der Welt, haben sich Sandy und Boris überhaupt verlobt?