HOME

Cathy Fischer bei "Let's Dance": Jetzt macht sie Sylvie Meis Konkurrenz

Cathy Fischer galt als meistgehasste Spielerfrau - doch die Verlobte von Fußballer Mats Hummels ist dick im Geschäft. Jetzt soll sie bei "Let's Dance" einsteigen und Sylvie Meis Konkurrenz machen.

Cathy Fischer soll bei "Let's Dance" dabei sein.

Cathy Fischer soll bei "Let's Dance" dabei sein.

Man kann über Cathy Fischer sagen, was man will aber eines ist sicher: Es läuft bei ihr. Erst macht ihr WM-Held Mats Hummels im Silvesterurlaub den Heiratsantrag, jetzt soll sie einen Platz in der Tanzshow "Let's Dance" ergattert haben.

Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, wird die Spielerfrau einer von zwölf Promis sein, die ab März für RTL das Tanzbein schwingt. Fischer sagte dem Blatt, dass sie an ihren Tanzkünsten noch arbeiten müsse - bestätigte den Deal jedoch nicht. Neben ihr sollen auch Rennfahrer-Gattin Cora Schumacher, Schauspieler Ralf Bauer, der Sportler Matthias Steiner, "GZSZ"-Star Thomas Drechsel und die Moderatorin Jota Petridou für die Tanzshow im Gespräch sein.

Für Cathy Fischer, die sich während der WM zur allgemeinen Erheiterung bei "Bild" als Kolumnistin versuchte, könnte die Sendung ein Karrieresprungbrett sein. Schließlich hat das auch schon eine andere Spielerfrau geschafft: Sylvie Meis tanzte sich hier zurück in die Öffentlichkeit, als ihr Vertrag als Jury-Mitglied bei "Das Supertalent" auslief. Mittlerweile moderiert sie die Show sogar - noch.

Denn nach der Trennung von Fußballer Rafael van der Vaart ging es für Meis steil bergab. Die Presse schlachtete ihre neuen Männergeschichten unbarmherzig aus. Und sie selbst zog den gemeinsamen Sohn Damian schlicht einmal zu viel vor die Kameralinse, um das Image zu polieren. Das kam nicht an. Meis' Job bei "Let's Dance" soll Gerüchten zufolge gewackelt haben.

Eine wäre dann sicherlich sofort zur Stelle: Cathy Fischer scheint immer noch auf der Suche nach einem Job zu sein. Mit ihren Auftritten auf der Fashion Week in Berlin und der Teilnahme an "Let's Dance" könnte sie zu Sylvie Meis' stärkster Konkurrentin werden.

sst