Charles und Camilla in den USA Büffelmedaillons und Gala-Verächter


US-Präsident George W. Bush gilt nicht als Freund von Galadiners und versucht sie zu meiden. Für Charles und Camilla aber machte er eine Ausnahme und ließ Büffelmedaillons servieren.

Zu Ehren von Prinz Charles und Herzogin Camilla hat US-Präsident George W. Bush im Weißen Haus ein Galadiner gegeben. Neben Bushs Frau Laura nahmen am Mittwochabend rund 130 Vertreter der politischen, akademischen und wirtschaftlichen Elite Washingtons an dem Essen teil. Stars aus Hollywood waren dagegen rar.

Für den musikalischen Rahmen sorgte der Cellist Yo-Yo Ma. Als Essen wurde ein viergängiges Menü gereicht, der Hauptgang bestand aus Büffelmedaillons. Zu den Gästen des Diners zählten die Witwe von Expräsident Ronald Reagan, Nancy, und der neu ernannte Vorsitzende Richter am Obersten Gerichtshof, John Roberts.

Laura Bush trug ein schulterfreies Kleid von Oscar de la Renta aus rotbrauner Seide, die Herzogin eine schwarze Cashemere-Jacke mit Glitzerbesatz und einen langen, dunklen Rock aus Seidentaft. Bush, der nach eigenem Bekunden kein großer Freund von Abendveranstaltungen ist, hat seit seinem Amtsantritt 2001 erst zum sechsten Mal zu einem Galadiner im Weißen Haus geladen.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker