HOME

Fehde: "Vollspacko" und "Besoffen bei Facebook" - darum hassen sich Schweiger und Böhmermann

Im Flieger ist er ihm lieber aus dem Weg gegangen: Jan Böhmermann hat Angst vor Schlägen von Til Schweiger. Doch wieso eigentlich? Darum können sich die beiden nicht leiden.

Es beginnt im August 2015 mit einem scheinbar harmlosen Song in der Böhmermann-Sendung "Neo Magazin Royale". "Ich schreib besoffen bei Facebook", heißt der Titel, den der Moderator im Studio anstimmt. Darin macht sich Jan Böhmermann über Menschen lustig, die in dem sozialen Netzwerk pöbeln - offenbar auch gerne mal in leicht angetrunkenem Zustand. Statt nur anzudeuten, wen er damit meinen könnte, heißt es im Text wenig schmeichelhaft: "Ich schreib besoffen bei Facebook. Bin wie bei Facebook. Ich schreibe alles groß (...) Ich hau mir den Weißwein rein, Sigmar Gabriel lad' mich ein!"

Eine unverhohlene Klatsche für Til Schweiger, der zu dieser Zeit mit seinen Facebook-Postings Schlagzeilen machte. Und der Beginn einer bis heute andauernden Fehde zwischen ihm und . Schweiger ist auf den 36-Jährigen noch immer schlecht zu sprechen. Im Gegenzug lässt Böhmermann kaum eine Gelegenheit aus, sich über Schweiger in seinen Sendungen lustig zu machen.

Jan Böhmermann geht Til Schweiger aus dem Weg

Jüngstes Beispiel: Der Moderator beichtet in seinem Spotify-Podcast "Fest und Flauschig" darüber, wie er zufällig mit Til Schweiger im Flugzeug nach Hamburg saß und eine Begegnung mit allen Mitteln vermied. Sein Fazit ist eine erneute Klatsche für Schweiger: "Ich bin dem nur ganz knapp von der Schippe gesprungen. Tod durch Til Schweiger. Oder halt einer Freundschaft, die ewig hält. Das wäre viel schlimmer als ein Gewaltakt gewesen. Dann wäre ich im nächsten Til-Schweiger-'Tatort' zu sehen als sein Assistent.“

Woher kommt der Hass zwischen beiden? "Ich finde den nicht lustig. Das ist ein leicht verzogener Bubi, der sich selbst am lustigsten findet", sagte Schweiger im vergangenen Jahr im Interview mit dem stern. "Er verschafft sich über mich Bekanntheit. Weil alles, wo einmal auf den lieben Tili draufgekloppt wird, super ist für die Klicks, super ist für die Quote", wirft der Schauspieler dem Moderator vor.

Schweiger reagiert dünnhäutig

Übel genommen hat Schweiger Böhmermann wohl vor allem, dass er von ihm in einer Zeit gedisst wurde, als er sich für Flüchtlinge in Deutschland einsetzte und vor allem von rechts angefeindet wurde. Statt Schweiger Rückendeckung für seine Aktionen zu geben, wurde er von Böhmermann lächerlich gemacht. Kein feiner Zug des Fernsehmachers. Im Gegenzug pöbelte Schweiger gegen Böhmermann los, beleidigte ihn als "Vollspacko".

Eine Aussprache zwischen den beiden fand bis heute nicht statt. Die wird wohl noch eine Weile weitergehen - sehr zur Freude von Böhmermann- und Schweiger-Fans.


mai