VG-Wort Pixel

Traurige Erkenntnis Denise Richards verrät den Grund, warum sie Charlie Sheen schwanger verlassen musste

Charlie Sheen und Denise Richards
Ein Foto aus längst vergangenen Tagen: Charlie Sheen (l.) und Denise Richards 2003 in Kalifornien
© Vince Bucci/Getty Images
Vor 20 Jahren heirateten Denise Richard und Charlie Sheen. Hochschwanger verließ die Schauspielerin ihn damals nach vier Ehejahren, weil sie sich eine ganz besondere Frage stellte.

Denise Richards war jüngst zu Gast in dem Podcast "Divorced Not Dead". Mit der Gastgeberin Caroline Stanbury plauderte über ihre damalige Ehe mit dem Hollywood-Star Charlie Sheen, der heutzutage vor allem für Drogenmissbrauch und Eskapaden hinter der Kamera bekannt ist. Aus dieser Ehe gingen zwei gemeinsame Töchter hervor. Sami mittlerweile 18 Jahre alt und Lola 17. Als Richards mit Lola im sechsten Monat schwanger war, verließ sie Sheen jedoch 2006. 

Im Podcast erzählte Richards nun von dem Moment, der ihr damaliges Leben verändern sollte. Eines Tages stellte sich die Schauspielerin eine ganz besondere Frage: "Würde ich wollen, dass meine Töchter mit diesem Mann verheiratet sind?". Die traurige Antwort lautete offensichtlich nein und so beendete Richards die Ehe. Kurz nach der Scheidung des Paares beantragte Richards eine einstweilige Verfügung gegen Sheen sowie das volle Sorgerecht für ihre beiden Töchter. Obwohl sie seitdem das gesetzliche Sorgerecht innehat, hat sie sich immer bemüht, den Mädchen zu erlauben, ihren Vater zu sehen. Trotzdem achtete sie stets darauf, dass Sheen in einer annehmbaren Verfassung war, wenn es um Treffen mit seinen Töchtern ging. "Es gibt vieles, was die Öffentlichkeit nicht weiß, und man weiß nie, was hinter verschlossenen Türen vor sich geht", so Richards.

Denise Richards bemühte sich um ein annehmbares Verhältnis mit Charlie Sheen

Die 51-Jährige versuchte stets, die Situation einzuschätzen. "Ich wollte, dass sie ihren Vater kennen und nicht, was sie über ihn lesen können", so Sheens Ex-Frau. Trotzdem ist sich die Schauspielerin unsicher, ob sie als Mutter immer einen guten Job gemacht hat. Auch nach ihrer Ehe versuchte sie trotz Problemen immer eine Einheit als Eltern mit Charlie Sheen zu bilden. Sie wollte vermeiden, dass die Mädchen verunsichert sind und die Probleme zwischen dem ehemaligen Paar mitbekommen. Heutzutage hätte Denise Richards wohl anders gehandelt, doch sie sagt auch: "Dafür gibt es wirklich kein Handbuch, schon gar nicht, wenn man in der Öffentlichkeit steht".

Trotzdem bereut sie die Ehe mit Charlie Sheen nicht und begründet das mit ihren Kindern: "Weil ich wirklich glaube, dass er und ich zusammengebracht wurden, um unsere Töchter zu bekommen."

Quellen:  Divorced Not Dead, ET Online

ckl

Mehr zum Thema



Newsticker