HOME

Diebstahlvorwürfe: Lindsay Lohan und die "geliehene" Halskette

Alles nur ein Missverständnis? Lindsay Lohan soll bei einem Juwelier Schmuck gestohlen haben. Sie habe die Halskette nur geliehen, behauptet die Schauspielerin. Was wie eine Ausrede klingt, wäre in Hollywood nichts Ungewöhnliches.

Lindsay Lohan muss schon wieder vor Gericht. Die 24-Jährige soll eine 2500 Dollar teure Halskette aus einem Juwelierladen gestohlen haben. Die Schauspielerin bestreitet das. Am Mittwoch findet deshalb eine Gerichtsanhörung in Los Angeles statt, zu der Lohan persönlich erscheinen muss. Danach soll entschieden werden, ob Anklage gegen die Schauspielerin erhoben wird. Weil sie immer noch unter Bewährung steht, drohen ihr mehrere Jahre Haft.

Eine Juwelierin aus Venice behauptet, Lohan habe die Kette bei ihr gestohlen. Angeblich zeigt ein Überwachungsvideo eindeutig, wie Lohan das dünne, aber teure Kettchen anlegt - danach sei es weg gewesen. Nachdem die Polizei Ermittlungen wegen Diebstahls aufgenommen hatte, gab eine Mitarbeiterin Lohans das teure Schmuckstück auf einer Wache zurück.

Schmuck-Leihgaben sind in Hollywood normal

Dass sie die Kette mitgenommen hat, bestreitet Lohan nicht. Aber alles sei nur ein Missverständnis gewesen. Sie habe die Kette ausgeliehen und Probe tragen wollen, behauptet sie. Diese Begründung klingt im ersten Moment fadenscheinig, ist aber unter prominenten Schauspielern in Hollywood nichts Ungewöhnliches. Gerade im Vorfeld der Oscar-Verleihung am 27. Februar leihen sich Hollywood-Stars massenhaft Schmuck.

"Lindsay ist es gewohnt Schmuck geschenkt zu bekommen, der weit mehr wert ist als diese Kette", sagte ein Vertrauter der Schauspielerin dem US-Magazin "People". "Und warum sollte sie eine Halskette stehlen? Sie hat Tonnen von Juwelen bei sich zu Hause", sagte er. Allerdings wäre Lohan nicht der erste Prominente, der etwas mitgehen lässt.

Vor zehn Jahren wurde Winona Ryder beim Klauen erwischt. Bei mehreren Diebstählen hatte sie in Boutiquen Kleider im Wert von 5000 US-Dollar entwendet. Ein Gericht verurteilte die Schauspielerin schließlich zu einer Bewährungsstrafe von drei Jahren und 480 Stunden gemeinnütziger Arbeit. Die Verurteilung sorgte bei Ryder für einen Karriereknick.

Lindsay Lohan hat ein langes Strafregister

Auch Lohan ist vor Gericht keine Unbekannte. Erst vor wenigen Wochen war sie nach einem monatelangen Gefängnisaufenthalt und anschließender Entziehungskur wieder auf freien Fuß gekommen. Ausgangspunkt für Lohans lange Gastspielreihe vor Gericht war eine Trunkenheitsfahrt im Jahr 2007. Die Strafe: einige Stunden Gefängnis, drei Jahre auf Bewährung und Entziehungskuren. Durch immer neue Aus- und Rückfälle hat sich die Bewährung aber bis heute verlängert. Nach einigen Wochen in Haft war sie in die teure Betty-Ford-Klinik zum Drogenentzug gekommen. Dort soll sie auf eine Mitarbeiterin eingeschlagen haben. Eine so ernste Beschuldigung wie schwerer Diebstahl wäre jedoch eine neue Dimension im Strafregister Lohans.

mai/DPA / DPA