VG-Wort Pixel

Schwangerschaft Dramatische Botschaft von Bushido – Ehefrau sagt Gerichtstermin ab

Bushido und seine Ehefrau Anna-Maria Ferchichi
Bushido und seine Ehefrau Anna-Maria Ferchichi
© Jonas Holthaus
Sie erwartet Drillinge: Anna-Maria Ferchichi, Ehefrau von Bushido, ist schwanger. Einen geplanten Gerichtstermin ließ sie platzen. Offenbar aus dramatischen Gründen.

Am Montag hätte sie erneut im Prozess gegen Arafat A.-Ch. vor dem Landgericht Berlin aussagen sollen: Anna-Maria Ferchichi – Schwester von Sarah Connor und Ehefrau des Rappers Bushido. Doch die 39-Jährige, die noch im Juni unter Personenschutz im Zeugenstand aussagte, erschien nicht. Am Nachmittag gab Bushido bekannt warum. Und sendete eine dramatische Botschaft.

"Da es sein kann, dass wir eines unserer ungeborenen Kinder beerdigen müssen, bitte ich um Verständnis, dass Musik momentan keinen Platz in meinem Leben einnimmt", teilte der Sänger auf dem Kurznachrichtendienst Twitter mit. Ferchichi erwartet Drillinge, ihre Schwangerschaft gilt als Risikoschwangerschaft.

Bereits am vierten Prozesstag vor einigen Wochen hatte die Ehefrau Bushidos nicht aussagen können. Wegen "Komplikationen" teilte die Anwältin damals lapidar mit. Einer der Verteidiger erklärte nun, aus seiner Sicht seien die bislang vorgelegten ärztlichen Atteste nicht ausreichend, um eine Verhandlungsunfähigkeit zu begründen. Das war allerdings bevor Bushido auf Twitter die Ernsthaftigkeit der Lage erklärte.

Das Gericht jedenfalls teilte mit, dass mit einer erneuten Aussage von Anna-Maria Ferchichi nicht vor November zu rechnen sei - also deutlich nach dem errechneten Geburtstermin, Zweifel an etwaigen Attesten hegt das Gericht offenbar nicht.

Bushido gilt im Prozess als Kronzeuge

Der Prozess gegen Clanchef Arafat A.-Ch. um mutmaßliche Straftaten zum Nachteil des Rappers Bushido startete im August 2020 und dauert seit einem Jahr und 25 Prozesstagen an. Als nächster Zeuge soll ein Musikmanager befragt werden, der einer anderen arabischstämmigen Großfamilie angehört. Der Mann werde für den 16. August geladen, wie der Vorsitzende Richter ankündigte. 

Bushido, bürgerlich Anis Ferchichi, gilt als Kronzeuge. Der 42-Jährige hatte seine Beziehung zu Arafat A.-Ch. mit einer Zwangsheirat verglichen. Bushido unterhielt jahrelang Geschäftsbeziehungen zum Angeklagten und behauptet, von ihm drangsaliert, genötigt und erpresst worden zu sein.

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker