VG-Wort Pixel

Ehemaliger Nationaltorhüter Eike Immel wegen Drogenbesitzes angeklagt


78 Mal soll er sich Kokain verschafft haben: Eike Immel muss sich wegen Drogenbesitzes vor Gericht verantworten. Der stritt erst alles mit der Begründung ab, er habe gar kein Geld gehabt, sich welches zu kaufen. Inzwischen schweigt er.

Der frühere Fußball-Nationaltorhüter und "Dschungelcamp"-Bewohner Eike Immel ist wegen Kokainbesitzes angeklagt worden. Das Amtsgericht Dortmund hat entsprechende Medienberichte bestätigt. Dem 51-jährigen Dortmunder wird der Erwerb von Kokain zum Eigengebrauch in 78 Fällen vorgeworfen. Die Drogen im Wert von 10.000 Euro soll Immel vor rund fünf Jahren in einem Club in der Nachbarstadt Schwerte erworben haben.

Immel hat die Vorwürfe bislang zurückgewiesen. In einem Interview mit der "Bild"-Zeitung hatte er vor drei Jahren, nachdem die Ermittlungen bekanntwurden, von einem Racheakt gesprochen. "Ich habe damit nichts zu tun", hatte er betont. Er nehme keine Drogen. Er habe überhaupt kein Geld für solche Käufe gehabt. Zu dieser Zeit sei er praktisch in der Insolvenz gewesen.

Inzwischen schweigt der ehmalige Fußballer zu den Vorwürfen. Der Prozess startet am 23. Oktober am Amtsgericht Dortmund. Nebenbei geht es dann auch um Verletzungen der Unterhaltspflicht aus dem Jahr 2005. Das bestätigte seine Anwältin Ina Klimpke.

mai/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker