Ehrung Broadway wird zu Ehren Katharine Hepburns verdunkelt


Zu Ehren der verstorbenen Hollywood-Legende Katharine Hepburn wollten die Theater am New Yorker Broadway am Dienstagabend ihre Lichter für einige Sekunden abblenden.

Zu Ehren der verstorbenen Hollywood-Legende Katharine Hepburn wollten die Theater am New Yorker Broadway am Dienstagabend ihre Lichter für einige Sekunden abblenden.

Abschied von einem Vorbild

Am Vortag hatten Bewunderer auf dem Hollywood Boulevard und am Wohnsitz der Schauspielerin im US-Bundesstaat Connecticut sich mit Blumen, Kerzen und Trauerkarten von ihrem Idol verabschiedet. Hollywood-Diva Elizabeth Taylor würdigte ihre Kollegin als großes Vorbild der Filmbranche: "Ich glaube, jede Schauspielerin der Welt hat mit Ehrfurcht zu ihr aufgeschaut. (...) Wir haben sie nie mit Neid oder Eifersucht betrachtet, weil sie mit einer solchen Anmut und mit Witz und Charme arbeitete."

Sie sei froh, dass Hepburn nun wieder mit ihrem Film- und Lebenspartner Spencer Tracy vereint sei, sagte Taylor weiter. Bis zu Tracys Tod 1967 hatten die beiden zusammen gelebt. Aus religiösen Gründen hatte sich der Katholik Tracy aber nie von seiner Frau scheiden lassen.

Die unabhängige, schlagfertige Frau

Hepburn war am Sonntag im Alter von 96 Jahren gestorben. In ihrer mehr als 60-jährigen Karriere wurde die Schauspielerin mit vier Oscars ausgezeichnet. Hepburn glänzte vor allem in der Rolle der unabhängigen, schlagfertigen Frau. Die Tatsache, dass sie dieses Frauenbild auch in ihrem Privatleben zu verkörpern schien, habe sie zu einer Ikone gemacht, sagte der Filmhistoriker und -kritiker Leonard Maltin. Zu Hepburns bekanntesten Filmen gehörten "Leoparden küsst man nicht" (1938) oder "African Queen" (1951).


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker