HOME

Festnahme in Miami: Die Mama ist Justin Biebers "Drogendealerin"

Die Turbulenzen im Leben von Justin Bieber nehmen einfach kein Ende. Nach seiner Festnahme in Miami gab der Teenager an, seine Mutter habe ihn mit verschreibungspflichtigen Medikamenten versorgt.

Von Frank Siering, Los Angeles

Dass Justin Bieber längst mehr als ein paar kleine Probleme an der Hacke hat, dürfte seit der jüngsten Festnahme in Miami kein Geheimnis mehr sein. Schon seit Wochen macht sich das Team des völlig überdrehten Teenagers "große Sorgen" und habe den "Biebs" bereits mehrfach aufgefordert, eine Pause zu machen und sich in einer Reha-Klinik mal auf Herz und Nieren untersuchen zu lassen.

Aber Bieber wischt solche Bedenken unbedacht und alarmierend offensichtlich sofort vom Tisch. "Ich habe kein Problem mit Drogen und auch keine Probleme mit Alkohol", sagte er vor kurzem seinem Manager. Und damit war das Thema für ihn erledigt.

Jetzt allerdings folgte die Festnahme in Miami. Ein illegales Autorennen, Drogen und Alkohol waren verantwortlich. Die Polizei stellte einen Blutalkohol-Level fest, der das erlaubte Level um fast das Doppelte überstiegen hatte.

Bei der Vernehmung auf der Polizeiwache gab Bieber zu, verschreibungspflichtige Medikamente, Alkohol und auch Marihuana konsumiert zu haben. Und zur Überraschung vieler outete er ausgerechnet die eigene Mutter als seine "Dealerin", wie das Promi-Portal TMZ.com schreibt.

Mutter als "Drogendealerin"

Sie sei es gewesen, soll Bieber laut TMZ.com der Polizei gesagt haben, die ihm die Medikamente besorgt hatte. Dabei soll es sich um Mittel gegen Beklemmungsgefühle – das Mittel "Xanax" wurde erwähnt – gehandelt haben. Er wisse aber nicht genau, wie das Mittel genau heiße, da er immer nur das nehme, was ihm Mama Pattie gebe. Sollte es sich bei den Tabletten um für die Mutter verschriebene Medikamente gehandelt haben, so wäre das illegal in den USA und Bieber hätte eine weitere Straftat begangen.

Schon kurz nach der jüngsten Razzia im Haus von Bieber hatten Polizeibeamte diverse "Xanax"-Behälter gefunden. Sein bester Freund Lil Za war kurz nach der Razzia festgenommen worden, weil in seinem Zimmer Drogen gefunden worden waren.

Nicht nur Biebers Mutter, auch Vater Jeremy Bieber sei teilweise verantwortlich gewesen für die neuesten Probleme Biebers. So sei der Vater der Popsensation bei vielen Partyabenden mit dem Sohn anwesend gewesen und habe nicht dafür gesorgt, dass sein Sohn nüchtern bleibt.

Im Gegenteil: Auch kurz vor der Festnahme in Miami war Vater Jeremy vor Ort. Er habe angeblich auch von dem illegalen Straßenrennen seines Sohnes im angemieteten Lamborghini gewusst. Einige Online-Medien in den USA berichten gar, Papa Bieber habe dabei geholfen, die Straßen abzusperren, damit das Rennen stattfinden konnte.

Bieber wurde, wie zu erwarten war, nach dem Aufenthalt in der Ausnüchterungszelle gegen Kaution freigelassen. Statt sich still und leise in einen SUV zu verkrümeln, zog es "King Justin" vor, auf das Dach seiner Limousine zu steigen und seine "Untertanen" zu grüßen - wie Michael Jackson nach seinem Gerichtsprozess im Januar 2004.

Themen in diesem Artikel