HOME

FRANZISKA VAN ALMSICK: Badestrand statt Beckenrand

In der Schwimmhalle kennen wir sie alle im Badeanzug: Am Strand von Kapstadt ließ sich Schwimm-Star Franziska van Almsick für das Magazin »Maxim« jetzt auch im Bikini ablichten.

Franziska van Almsick ist nicht nur im Wasser eine Klasse für sich. Beim exklusiven Fotoshooting für das Männer-Lifestyle-Magazin »Maxim« beweist die frischgebackene Europameisterin und Weltrekordhalterin auch erstklassige Modelqualitäten. Am Strand von Kapstadt ließ sich Franzi von ihrer erotischen Seite ablichten.

Hassliebe zum Schwimmen

Im Interview spricht die 24-Jährige offen über ihr zwiespältiges Verhältnis zu ihrem Beruf spricht: »Schwimmen ist zwar meine Leidenschaft, es hat sich aber im Laufe der Zeit zu einer Art Hassliebe entwickelt, und das soll auch so bleiben. Wenn ich mit dem Leistungssport aufhöre, wird man mich nicht mehr in der Schwimmhalle antreffen.« Noch ist es aber nicht so weit. Franziska van Almsick verriet, dass man bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen mit ihr rechnen kann: »Ich bin jemand, der immer einen Grund braucht, für das was er tut. Und Olympia wäre ein Grund. Es geht ja nicht mehr nur darum, einfach dabei zu sein. Ich will eine Medaille gewinnen.«

»Es ist mir schnuppe, ob ich von Sex dicke Beine kriege«

Auch zum Thema Sex hat die Weltklasse-Schwimmerin ein entspanntes Verhältnis. Passiv-Sex als Mittel zur Leistungssteigerung findet sie albern: »Ich habe doch nicht Sex, weil ich denke, dass mich das stark macht und im Wettkampf nach vorne bringt. Sex ist eine wunderschöne Sache, und wenn ich welchen haben möchte, dann habe ich verdammt noch mal welchen – und wenn ich nicht will, dann nicht. Und mir ist es dann schnuppe, ob ich von Sex später dicke Beine kriege oder ob mich der Sex beim Schwimmen hemmt.«