VG-Wort Pixel

Ehemaliger Nationalspieler "Habe genügend Platz": Britische Fußball-Legende Gary Lineker will Geflüchteten aufnehmen

Gary Lineker
Fußball-Legende Gary Lineker will einen jungen Geflüchteten bei sich aufnehmen
© Andy Hooper/ / Picture Alliance
Nachdem seine Söhne ausgezogen sind, hat Gary Lineker in seinem Haus in Surrey wieder ordentlich Platz. Den will er nun nutzen, um einem Geflüchteten ein temporäres Heim zu bieten.

In der englischen Fußballwelt ist Gary Lineker eine Legende. In den 1980er Jahren galt er als bester englischer Stürmer, hält mit zehn Toren in zwölf Spielen den Rekord für die meisten Treffer eines englischen Nationalspielers in Weltmeisterschaftsspielen.

Heutzutage ist er vor allem als Moderator der Premier-League-Show "Match of the Day" bekannt. Doch Gary Lineker hat nicht nur in Sachen Fußball einiges zu sagen, auch zu politischen Themen äußert sich der 59-Jährige immer wieder. So stellte er sich einst klar gegen den Brexit und kritisiert auch die Flüchtlingspolitik des Vereinigten Königreichs scharf.

Nun will er seinen Worten Taten folgen lassen. Wie der britische "Mirror" berichtet, will der ehemalige Kapitän der englischen Nationalmannschaft in den nächsten Wochen einen jungen Geflüchteten bei sich aufnehmen. Seine Kinder seien ausgezogen und er "habe genügend Platz", um ihn zu teilen, so Lineker: "Wenn ich hier zumindest temporär aushelfen kann, mache ich das sehr gerne. Wieso auch nicht?" 

Nachdem Lineker sein Haus in Surrey nun eine Weile für sich hatte, könnte ein permanenter Hausgast eine große Umstellung bedeuten, doch der Moderator ist zuversichtlich: "Ich bin daran gewöhnt, junge Männer im Haus zu haben. Ich habe vier Jungs, die alle irgendwo in ihren Zwanzigern sind und ich bin mir ziemlich sicher, dass mein Gast sich besser benehmen wird, als meine Jungs. Die können ganz schön chaotisch sein."

Gary Lineker: "Sollten uns in ihre Situation versetzen"

Lineker setzt sich bereits seit geraumer Zeit für Geflüchtete ein, nachdem er 2015 die Bilder des kleinen Alan Kurdi gesehen hatte, der vor der Küste Griechenlands ertrunken war: "Es waren diese Bilder von Familien, die sich in Boote Richtung Griechenland setzen und sterben müssen, die mich unwahrscheinlich traurig gemacht haben. Es kam mir so komisch vor, wie wir uns mit Titelseiten und einer Anti-Flüchtlings-Propaganda gegen sie stellten, wo wir uns eigentlich mal in ihre Situation versetzen sollten."

Thomasd de Maiziere sitzt in blauem Anzug und Krawatte neben einem Konferenztisch mit vielen Mikrofonen

Noch weiß Lineker nicht, wer bei ihm einziehen wird. Bevor seine Bewerbung bewilligt wird, müssen Vertreter der verantwortlichen Charity "Refugees at Home" sein Zuhause in Augenschein nehmen und Lineker interviewen. Die Charity hat bereits temporäre Unterbringung für mehr als 2250 Geflüchtete und Asylbewerber organisiert.

Quelle: "Mirror"

jgs

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker