HOME

Gefährliche Körperverletzung: Anklage gegen No-Angels-Sängerin Nadja Benaissa

Der Fall Nadja Benaissa kommt vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft Darmstadt hat Anklage gegen die No-Angels-Sängerin erhoben. Ihr wird vorgeworfen, einen Mann wissentlich mit dem HIV-Virus infiziert zu haben.

Gegen die No-Angels-Sängerin Nadja Benaissa ist Anklage wegen gefährlicher Körperverletzung erhoben worden. Das teilte die Staatsanwaltschaft Darmstadt am Freitag mit. Sie bestätigte damit Informationen des Nachrichtenmagazins "Focus".

Der 27-jährigen Sängerin wird vorgeworfen, einen Mann bei ungeschütztem Sex mit dem HIV-Virus infiziert zu haben, obwohl sie von ihrer Infektion wusste. Zwei weitere Männer, mit denen Benaissa zwischen 2000 und 2004 ungeschützte sexuelle Kontakte gehabt haben soll, blieben von der Ansteckung verschont. Diese Fälle wertet die Anklagebehörde als versuchte gefährliche Körperverletzung.

Verhandlung vor dem Jugendschöffengericht

Wie der Sprecher der Staatsanwaltschaft berichtete, hat Benaissa in den Vernehmungen erklärt, sie sei 1999 darüber unterrichtet worden, dass bei ihr eine HIV-Infektion vorliege. Ihr habe daher bewusst sein müssen, dass jeder ungeschützte Geschlechtsverkehr zu einer Ansteckung führen könne.

Benaissa wird sich voraussichtlich vor dem Jugendschöffengericht verantworten müssen, da sie zum Tatzeitpunkt möglicherweise noch Jugendliche oder Heranwachsende war.

Die Sängerin war am 11. April 2009 vor einem Auftritt in einer Frankfurter Disco festgenommen worden. Benaissa saß zehn Tage lang bis zum 21. April in Untersuchungshaft. Im Juli 2009 bekannte sie sich öffentlich zu ihrer HIV-Infektion. Das Vorgehen der Ermittlungsbehörden gegen die 27-Jährige hatte erhebliche Kritik ausgelöst. Der hessische Justizminister Jörg-Uwe Hahn (FDP) hatte sich allerdings hinter die Staatsanwaltschaft gestellt.

APN/DPA / DPA