HOME

American Music Awards: Akzent und Schmollmund: Gigi Hadid parodiert Melania Trump

Mit Witzen auf Kosten der neuen First Lady Melania Trump wollte Model Gigi Hadid bei den American Music Awards durchstarten. Sie mokierte sich über den Akzent und den Intellekt der 46-Jährigen. Das kam nicht überall gut an.

Gigi Hadid, Melania Trump

Model Gigi Hadid moderierte die Verleihung der American Music Awards - und veräppelte Melania Trump

Spätestens nach diesem Auftritt dürfte klar sein: Model Gigi Hadid hat Donald Trump nicht gewählt. Die 21-Jährige moderierte gemeinsam mit Comedian Jay Pharaoh die American Music Awards. Während der Verleihung rissen beide immer wieder Witze auf Kosten des neugewählten US-Präsidenten und dessen Familie. Pharaoh, bekannt aus der TV-Comedyshow "Saturday Night Live", imitierte Donald Trump mit den Worten: "Ich liebe Bruno Mars. Ich weiß nicht, welche Hautfarbe er hat, deshalb kann ich ihn nicht abschieben." Der US-Sänger wurde auf Hawaii geboren und hat puerto-ricanische und philippinische Wurzeln.

Gigi Hadid lässt Melania Trump dumm dastehen

Gigi Hadid nahm sich die neue First Lady Melania Trump vor. Die 21-Jährige schürzte die Lippen zum Schmollmund und sagte mit osteuropäischem Akzent: "Ich liebe meinen Ehemann, Präsident Barack Obama, und unsere Kinder Sasha und Malia." Gigi Hadid machte sich so nicht nur über die mangelhaften Englischkenntnisse der zukünftigen First Lady lustig, sondern stellte Melania Trump auch als ziemlich dämlich dar. Ganz so als wüsste sie nicht, dass der 45. US-Präsident ihr Gatte Donald Trump ist. Zudem war es eine Anspielung auf die Parteitagsrede von Melania Trump im Juli dieses Jahres - die hatte das Ex-Model nämlich dreist von seiner Vorgängerin Michelle Obama geklaut.

Gigi Hadid ist selbst Tochter von Einwanderern

Hadids Parodie stieß auf geteilte Reaktionen. Ihre Fans feierten die 21-Jährige für den Auftritt und bescheinigten dem Model echtes Schauspieltalent. Zahlreiche Trump-Anhänger hingegen empfanden die Persiflage als geschmacklos und beleidigend. "Sorry Gigi, du kannst nur davon träumen halb so viel Klasse zu besitzen wie die neue Firts Lady", schrieb ein User bei Twitter. Eine andere kommentierte: "Ich hoffe, deine Mutter ist stolz auf dich, dass du Menschen mit einem Akzent schikanierst."

Hadid hat selbst palästinensische und niederländische Wurzeln. Dass ausgerechnet sie sich über eine Einwanderin aus Slowenien lustig macht, kam nicht gut an. Das hätte Hadid vor ihrem Auftritt vielleicht berücksichtigen sollen, immerhin sagte sie: "Ich habe eine Woche lang dafür geübt."

jum