VG-Wort Pixel

Cover der italienischen "Vogue" So haben Sie Gisele Bündchen garantiert noch nie gesehen

So kennt man Supermodel Gisele Bündchen. Umso erstaunlicher ist ihre Verwandlung für die "Vogue"
So kennt man Supermodel Gisele Bündchen. Umso erstaunlicher ist ihre Verwandlung für die "Vogue"
© Michael Loccisano / Getty Images
Italienerin statt Brasilianerin, Rotschopf statt Blondine: Für das Cover der italienischen "Vogue" hat sich Model Gisele Bündchen komplett verändert. Was es mit der Verwandlung auf sich hat.

Selbst Mode-Muffeln ist die Brasilianerin Gisele Bündchen ein Begriff. Seit sie als Teenager in ihrer Heimat Brasilien entdeckt wurde, gehört Bündchen zu den erfolgreichsten Models aller Zeiten. 2015 beendete die zweifache Mutter offiziell ihre Laufsteg-Karriere und nimmt nur noch ausgewählte Jobs vor der Kamera an.

Gisele Bündchen auf dem Cover der "Vogue"

So wie jetzt für die Oktober-Ausgabe der italienischen "Vogue". Das Fotografen-Duo Luigi Murenu und Iango Henzi inszenierte Bündchen für das Titelbild der Zeitschrift mit roter Perücke, dramatischem Make-up und alabasterfarbener Haut. Auf den ersten Blick ist die 38-Jährige überhaupt nicht zu erkennen - und das ist durchaus beabsichtigt. In ihrem Kommentar erklärt Bündchen, was es mit der Verwandlung auf sich hat: Das Model schlüpfte in die Rolle der jungen Mina Mazzini.

Die 1940 geborene Sängerin wird in Italien als Ikone verehrt. Mit ihren Songs dominierte sie vor allem die 60er und 70er Jahre und feierte auch außerhalb Italiens Erfolge. 1962 etwa veröffentlichte sie mit "Heißer Sand" eine Single auf Deutsch. Seit 1978 ist Mazzini nicht mehr als Sängerin aufgetreten, bringt aber nach wie vor Alben heraus. Die inzwischen 78-jährige Künstlerin lebt zurückgezogen in der Schweiz.

Was Gisele Bündchen mit Mina Mazzini verbindet

Dass die "Vogue" sie ausgerechnet jetzt mit einer Sonderausgabe ehrt, hat natürlich einen Grund: 1958, also vor genau 60 Jahren, nahm Mazzini als 18-Jährige an einem Schlagerwettbewerb teil und gewann den ersten Preis - es war der Auftakt zu ihrer erfolgreichen Karriere. Insofern hat Gisele Bündchen mehr mit Mazzini gemein, als man auf den ersten Blick denken mag. Denn auch die Brasilianerin begann ihre Laufbahn in frühen Jahren bei einem Wettbewerb und schaffte es über Jahrzehnte zu einem Idol ihrer Branche zu werden.

jum

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker