Ira von Fürstenberg Die verhinderte Fürstin von Monaco


Sie hat den internationalen Jet-Set nach wie vor fest im Griff: Ira von Fürstenberg wird 65. Warum die Society-Lady trotz Ambitionen nicht Ehefrau von Fürst Rainier geworden ist.

Ira von Fürstenberg erreicht das Rentenalter. In letzter Zeit hat sie sich weitgehend aus dem Scheinwerferlicht zurückgezogen, aber das war einmal ganz anders: Es begann mit einem Riesenskandal in den prüden 50er Jahren: Die erst 15-jährige Prinzessin aus Rom heiratete im September 1955 in Venedig Prinz Alfonso zu Hohenlohe-Langenburg. Sie sei eben eine Abenteurerin und habe sich nach Freiheit gesehnt, sagte Ira von Fürstenberg später.

Während ihr erster Gatte das spanische Dorf Marbella zum Treffpunkt der Adeligen, Reichen und Schönen machte, gehörte die Prinzessin zum internationalen Jet-Set, jenem exklusiven Kreis, in denen noch echte Adelstitel und High-Class-Zugehörigkeit zählten.

Blaues Blut und Geldadel vereint

Prinzessin Virginia (Ira) Carolina Theresa Pancrazia Galdina von Fürstenberg wurde am 18. April 1940 in Rom als Tochter des Prinzen Tassilo von Fürstenberg geboren und ist mit dem süddeutschen Fürstenhaus der Fürsten von Fürstenberg verwandt. Ihre Mutter Claire Agnelli ist eine Schwester der damaligen Fiat-Chefs Giovanni und Umberto Agnelli.

Nach fünf Jahren wurde die erste Ehe Ira von Fürstenbergs geschieden. Um die Kinder Christoph und Hubertus kam es zu spektakulären Querelen mit Entführung und gerichtlichen Auseinandersetzungen. Die zweite Ehe mit dem brasilianischen Unternehmer Francisco Pignatari hielt von 1961 bis 1964.

Kein Durchbruch als Film- und Fernsehstar

Ira von Fürstenberg hatte das Auftreten eines geborenen Weltstars; sie verband weltgewandte Eleganz mit italienischer Lässigkeit. Sie führte aus Spaß auch mal Mode auf dem Laufsteg vor, versuchte sich aber ernsthaft als Filmschauspielerin. Sie beherrscht sechs Sprachen und wirkte in mehr als 20 Filmen mit, doch der große Durchbruch gelang ihr nicht. So vermarktete sie ihren Namen für Kosmetik und Parfüm.

Im Januar 1992 startete sie bei Sat1 eine eigene Show-Serie "Palastgeflüster", in der sie Persönlichkeiten des europäischen Hochadels porträtierte. Als Talkgast von Harald Schmidt verblüffte sie das Publikum damit, dass sie sagte, sie werde vielleicht den verwitweten Fürsten Rainier von Monaco heiraten.

Fast Fürstin von Monaco

Am Tag der Beerdigung des Fürsten enthüllte "Bunte"-Reporter Paul Sahner in der ZDF-Sendung "Leute heute", dass es beinahe auch dazu gekommen wäre. Damals habe Alfonso von Hohenlohe ihm erzählt, seine Exfrau habe ihm über Rainiers Heiratsantrag berichtet und ihn um Rat gefragt. Er habe ihr geraten, ihn anzunehmen: "Etwas Besseres findest du nicht mehr", zitierte Sahner den Prinzen. Verhindert habe Prinzessin Caroline die Heirat, die eifersüchtig auf Ira von Fürstenberg gewesen sei und ihre Stellung als erste Repräsentantin Monacos gefährdet gesehen habe.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker