HOME

Ex-Radprofi: Schockierendes Video zeigt Zustand von Jan Ullrich

In einem selbst aufgenommenen Video von Ex-Radprofi Jan Ullrich wird klar, in welch dramatischem Zustand er sich zwischenzeitlich befunden haben muss. Es zeigt einen gezeichneten Mann.

Ex-Spitzensportler Jan Ullrich

Ex-Spitzensportler Jan Ullrich (Archivbild von 2015)

DPA

Ein von Jan Ullrich aufgenommenes Video, das im Internet kursiert und auch dem stern vorliegt, zeigt, in welchem Zustand sich der 44-Jährige zwischenzeitlich befunden hat. Es ist eine Aufnahme, die nur schwer anzuschauen ist.

Sie soll nur eine von hunderten Sequenzen  sein, die der frühere Radrennprofi "zum Teil im Akkord" an seine Freunde verschickt habe, berichtet "T-Online" unter Berufung auf Matthias Kessler, einen langjährigen Wegbegleiter Ullrichs. "Es waren manchmal Hundert in der Nacht“, so Kessler. "Ich konnte sie mir schon gar nicht mehr ansehen."

Jan Ullrich: "Ich bin nüchtern"

Einer von Ullrichs Bekannten muss die Aufnahme veröffentlicht oder weitergegeben haben. Der stern hat sich dagegen entschieden, das Video zu zeigen.

In dem gut sechsminütigen Clip tigert Ullrich nach eigener Aussage früh am Morgen durch sein Haus auf Mallorca. Er trägt Baseballcap, ein T-Shirt, das nur noch eine Schulter bedeckt und Fahrradhandschuhe. Seine Augen: glasig. Sein Gesicht: gerötet und aufgedunsen. Er sagt: "Ich bin nüchtern."

Ullrich beschreibt, er habe eine lange Nacht mit wenig Schlaf, dafür aber mit vielen Zigaretten hinter sich: "Hier braucht nur einer immer keinen Schlaf und das bin ich. Obwohl er am meisten trinkt, am meisten säuft (…) und am meisten raucht vor allen Dingen." 999 Stück seien es in neun Stunden gewesen: "Ich denke mal, ich bin Weltmeister.“

Der ehemalige Tour-de-France-Sieger ist während seines mehrminütigen Monologs mitunter schwer zu verstehen, er ist heiser, die Stimme ist brüchig, viele Worte nuschelt er, zum Teil sind es nur zusammenhanglose Wortfetzen, die er spricht: "Kinder", "Ameisen", "Trump".

Ullrich ist inzwischen in einer Entzugsklinik

Ullrich habe Freunde, die ihm beistehen wollen, erzählt er: "Es haben mir sehr viele Leute Probleme gebracht, die mir helfen wollten." Doch die "kleinen Helperfriends" könnten ihn "mal am Arsch lecken".

Nach stern-Informationen hat sich Ullrich von einem Großteil seiner Freunde abgewandt und sie aus seinem Haus auf Mallorca geworfen, als sie ihm helfen wollten. Mittlerweile lässt er demnach nur noch den "Guru" Gerd K. an sich heran.

Auch der frühere Manager Ullrichs, Ole Ternes, erzählt "T-Online", dass der 44-Jährige komplett ferngesteuert und manipuliert sei, er lebe wie in einer Sekte, habe einen Guru. "Alle Freunde haben das gesagt, aber das will Jan nicht hören - er ist in einer anderen Welt unterwegs und will nur das hören, was ihn vermeintlich antreibt", so Ternes.

Ermittlungen wegen versuchten Totschlags

Nach Angaben von "T-Online" ist das Handyvideo mehrere Wochen alt. Es muss deutlich vor Ullrichs Aufenthalt in Deutschland seit Anfang August entstanden sein. Inzwischen befindet sich der Ex-Leistungssportler in einer Entzugsklinik, um sich behandeln zu lassen.

Ullrich war am Freitag vor einer Woche wegen eines mutmaßlichen Angriffs auf eine Escort-Dame in Frankfurt festgenommen worden. Gegen ihn wird wegen des Verdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung ermittelt. Ein Haftbefehl wurde nicht erlassen, weil der Tatverdacht auf versuchten Totschlag nicht als dringend, sondern nur als hinreichend eingestuft wurde. Bei den Ermittlungen gegen den ehemaligen Radsport-Profi setzen Polizei und Staatsanwaltschaft in Frankfurt die Befragung von Zeugen fort. Wann die Ermittlungen abgeschlossen sein werden, könne nicht gesagt werden, erklärte eine Sprecherin der Frankfurter Staatsanwaltschaft.

Jan Ullrich
stern
Themen in diesem Artikel