HOME

Janina Uhse: Ein Weihnachtsfest ohne ihre Liebsten?

Ein klassisches Weihnachtsfest mit der Familie hat Janina Uhse lange nicht mehr gehabt. Die Moderatorin genießt stattdessen ihre "Freiheit".

Moderatorin Janina Uhse feiert Weihnachten nicht zuhause

Moderatorin Janina Uhse feiert Weihnachten nicht zuhause

Janina Uhse (30) ist ein Sommermädchen. "Ich hasse es, Jacken anziehen zu müssen, und mir fehlt das Vitamin D", erklärt die Schauspielerin und Influencerin im Gespräch mit der Nachrichtenagentur spot on news. Dass sie die Weihnachtszeit also nicht in Deutschland verbringen wird, ist vor diesem Hintergrund kein Wunder. Sie wolle "in die Wärme flüchten". Auf Instagram teilte sie jetzt einen Schnappschuss aus Panama.

Das Weihnachtsfest muss warten

Weihnachten ist das Fest der Liebe und auch Uhse sagt: "Der Heilige Abend bedeutet für mich Familie." Ausgiebig zelebrieren werde sie den 24. Dezember allerdings nicht. Der Grund: Ihre Eltern sind "seit 15 Jahren um diese Jahreszeit in Japan tätig. [...] Und wenn die Familie nicht da ist, brauche ich ihn auch nicht zu feiern", so die 30-Jährige.

Zum Dauerzustand solle das vernachlässigte Weihnachtsfest aber nicht werden. Uhse ist sich sicher: "Das wird früher oder später wiederkommen." Vermutlich dann, wenn sie und ihr Ehemann, dem sie im Oktober dieses Jahres das Jawort gegeben hat, "eine eigene Familie haben". Momentan genieße die einstige "GZSZ"-Schauspielerin noch "die Freiheit, während dieser Zeit andere Länder zu erkunden".

Sushi statt Weihnachtsgans

Ohne ein traditionelles Weihnachtsfest fällt für Uhse auch das traditionelle Festessen flach. Sie erinnert sich: Bei ihrem ersten Weihnachten in Japan "gab es Sushi statt Weihnachtsgans". Auf Reisen würde sie an Heiligabend mittlerweile das essen, "was es in dem Land zu essen gibt".

Ganz auf die heimischen Köstlichkeiten verzichten will die 30-Jährige aber nicht: "Natürlich vermisse ich das total", sagt sie. "Deswegen mache ich mit meinem Janina-and-Food-Team immer eine Weihnachtsfeier, bei der dann Gans, Klöße, Rotkohl und selbstgemachte Soße auf dem Tisch stehen." Sie ziehe das klassische Weihnachtsessen "einfach ein bisschen vor".

SpotOnNews
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.