VG-Wort Pixel

Justin Bieber in Jerusalem Erst zur Klagemauer, dann zum Kiteboarden


Wenn Justin Bieber im Land ist, drehen alle durch. In Israel waren es vor allem die Paparazzi, die dem Sänger das Leben schwer gemacht haben. Mit ein paar Tricks konnte er ihnen entwischen. Aber Bilder sind dennoch entstanden.

Seine Tournee "Never say never" führt Justin Bieber durch die ganze Welt. Derzeit hält sich der 17-jährige Popstar in Israel auf. Nach intensiver Belästigung durch Paparazzi , so schreibt "The Jerusalem Post", zog er sich bis zu seinem Auftritt in Tel Aviv zurück und versteckte sich tagelang im Hotel vor der Öffentlichkeit. Im Anschluss an das Konzert, über das er auf Facebook postete, es seine eine "erstaunliche Nacht" gewesen, konnte er sich dann ein wenig Freiheit gönnen.

Unbemerkt entwischte Bieber nach Jerusalem, um sich die Klagemauer und andere heilige Stätten anzusehen. Unter schwerer Security-Bewachung, rund 20 Bodyguards sowie seine Mutter haben ihn begleitet, gelang der Ausflug. Bieber hatte vorher getwittert: "Ich bin im Heiligen Land und dankbar dafür. Nun möchte ich ein paar persönliche Erfahrungen machen, die auch andere hier erleben." "The Jerusalem Post" konnte ein paar Fotos schießen und stellte sie auch gleich online.

Anschließend gab es noch etwas Teenager-Spaß. Justin Bieber lässt seine Facebook-Fans wissen, dass er mit seiner Crew beim Kiteboarden war.

Susanne Baller

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker