HOME

Eine Karriere in Bildern: Ulknudel, Sexbombe und "Sesamstraße" - Liselotte Pulver feiert ihren 90. Geburtstag

In Billy Wilders "Eins, zwei, drei" durfte sie Sexbombe sein, in "Kohlhiesels Töchter" die Ulknudel: Liselotte Pulver feiert ihren 90. Geburtstag. Bis heute ist sie bekannt für ihr ansteckendes Lachen. Rückblick auf eine einzigartige Karriere.

Liselotte Pulver als Sexbombe "Fräulein Ingeborg" in Billy Wilders Ost-West-Satire "Eins, zwei, drei". Die Szene, in der sie die Hüfte schwingend auf dem Tisch tanzte, machte sie zur Schweizer Antwort auf Marilyn Monroe. Der Film brachte der in Bern geborenen Schauspielerin 1961 weltweit Anerkennung ein. Zu dieser Zeit war sie in Deutschland bereits ein Publikumsliebling. Die "Liselotte aus der Schweiz", wie ein Reporter sie nannte, verzückte mit ihrem Charme das Publikum. Ihr ansteckendes Lachen wurde dabei zu Pulvers Markenzeichen.

Liselotte Pulver als Sexbombe "Fräulein Ingeborg" in Billy Wilders Ost-West-Satire "Eins, zwei, drei". Die Szene, in der sie die Hüfte schwingend auf dem Tisch tanzte, machte sie zur Schweizer Antwort auf Marilyn Monroe. Der Film brachte der in Bern geborenen Schauspielerin 1961 weltweit Anerkennung ein. Zu dieser Zeit war sie in Deutschland bereits ein Publikumsliebling. Die "Liselotte aus der Schweiz", wie ein Reporter sie nannte, verzückte mit ihrem Charme das Publikum. Ihr ansteckendes Lachen wurde dabei zu Pulvers Markenzeichen.

Imago Images

Nur einer hat versucht, ihr das Lachen abzugewöhnen: "Ein Regisseur. In einer Serie, die hieß 'Drunter und Drüber'. Der Regisseur war Georg Dressler. Der hat mir gleich zu Anfang gesagt: "Lach' nicht immer, Liselotte, lach' nicht!", sagte Liselotte Pulver 2010 in einem Interview. Das Ergebnis: "Prompt war ich auch nicht gut."

Liselotte Pulver feiert am Freitag 90. Geburtstag. Bekannt geworden ist sie durch Heile-Welt-Filme der 50er Jahre, in denen sie meist den burschikosen Frauentyp verkörperte. Sexy, so sagte sie einmal selbst, durften nur die Kolleginnen sein. "Die Nadja Tiller zum Beispiel." Sie war eher der charmante Kumpeltyp mit einem besonderen Markenzeichen: ihrem ansteckenden Lachen.

Pulver in über 60 Nachkriegsfilmen wie "Ich denke oft an Piroschka", "Das Wirtshaus im Spessart" oder "Kohlhiesels Töchter" mit. Sie war ein Garant für Kassenerfolg. Auch international gelang ihr der Durchbruch. Sowohl im französischen Film ("Die anderen konnten ja kein Französisch - bis auf die Schell und die Knef") und in Hollywood. In Billy Wilders Komödie "Eins, zwei, drei" ging ein Traum für Pulver in Erfüllung. Als dralle Sekretärin "Fräulein Ingeborg" drufte sie endlich Sexbombe sein. 

Ein Wunsch blieb ihr allerdings verwährt: Das Angebot in der Monumentalverfilmung "Ben Hur" mitzuspielen konnte Pulver 1958 nicht annehmen, da sie bereits anderweitige Filmverpflichtungen hatte. "Darüber kann ich bis heute nicht lachen", sagte sie. Ende der 70er Jahre avancierte Pulver dann zum Kinderstar. Sie stand in der deutschen Fassung der "Sesamstraße" vor der Kamera und wurde zur "Lilo". 

2012 entschied sich Pulver, keine weiteren Filmrollen anzunehmen. Sie lebt zurückgezogen in ihrer Heimatstadt Bern, wo sie am Freitag auch ihren 90. Geburtstag feiert. "Ich lache weiter laut und gerne."

mai
Themen in diesem Artikel