HOME

Liza Minnelli: Misshandlungs-Vorwürfe zurückgewiesen

Er ist größer, schwerer und stärker als sie, trotzdem soll Liza Minnelli ihren Ehemann David Gest verprügelt haben. Einen Tag nach den Anschuldigungen reichte sie die Scheidung ein.

Die amerikanische Entertainerin Liza Minnelli (57) hat die Scheidung von ihrem getrennt lebenden Ehemann David Gest (50) eingereicht. Der Produzent hatte die Sängerin zuvor wegen "häuslicher Gewalt" zur Zahlung von Schadenersatz in Höhe von 10 Millionen Dollar verklagt. Minnelli habe ihn wiederholt geschlagen und dabei so verletzt, dass er nun an schweren Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit und Übelkeit leide, behauptet Gest in der elfseitigen Klageschrift. Minnelli wies die Anschuldigungen als haltlos zurück.

"Kräfte verleihende Drinks"

Die Schlammschlacht in der Öffentlichkeit machte das ehemalige Traumpaar, vor allem aber den angeblich geschlagenen Ehemann, zum Gespött der US-Medien. "New York und die ganze Welt hatte einen Tag lang Gelegenheit, über David Gest zu lachen und zu lachen und zu lachen", schrieb die renommierte "New York Times". Der Konzertmanager Gest sei größer, kräftiger und noch dazu etliche Jahre jünger als seine Ehefrau Minnelli, amüsierte sich die Zeitung in einem Artikel über "Kräfte verleihende Drinks".

"Was für eine Art Wodka soll sie denn getrunken haben", dass sie auf einmal so stark gewesen sei, fragte sich auch Jennifer Marcellus, eine Sprecherin der Behörde für Alkoholismus und Drogenmissbrauch im Staat New York.

Minnelli wollte Ende mit "Würde"

Die Kolumnistin der "New York Post" und Brautjungfer von Minnelli bei der Hochzeit vor gut einem Jahr, Cindy Adams, führte Gests Klage darauf zurück, dass er "süchtig nach Publizität" sei. Sie habe die Scheidung lange kommen sehen, schrieb die Kolumnistin. "Er (Gest) überwachte, was sie aß, was sie trank, wen sie traf". Eine "explosive" Person wie Liza Minnelli könne man aber auf Dauer nicht unter Druck halten, interpretierte Adams, eine Freundin der Entertainerin, die Probleme des Paars.

Minnelli ließ durch ihre Anwältin mitteilen, dass die Vorwürfe von Gest "verletzend" für sie seien. Sie habe darauf gehofft, das Ende ihrer Ehe mit "Würde" und "gegenseitigem Respekt" abzuwickeln.

"Genug Material für 18 Scheidungen"

Gests Anwalt, Raoul Felder, will den Scheidungsantrag prüfen. Sollte Minnellis Vorschlag nicht "akzeptabel" sein, dann werde er "genug Material für 18 Scheidungen" finden, sagte Felder der Zeitung "New York Daily News".

In seiner Klage listet Gest zahlreiche Vorfälle seit Dezember 2001 auf, bei denen die angeblich betrunkene Minnelli den Produzenten tätlich angegriffen haben soll. Der jüngste Zwischenfall habe sich im Juni in einem Londoner Hotel ereignet, als Minnelli ihn mit einer Lampe "schwer" verletzte, schrieb Gest. Gegen seine ständigen Schmerzen nähme er auf Anordnung der Ärzte elf verschiedene Medikamente ein.

Paar seit Juli getrennt

Nur 16 Monate nach ihrer Glamour-Hochzeit hatte sich das Paar im Juli getrennt. Im März 2002 hatten sich Minnelli und Gest vor prominenten Gästen wie Michael Jackson und Elizabeth Taylor in New York das Jawort gegeben. Die Sängerin schrieb es ihrer neuen Liebe zu, dass sie unter anderem ihr Übergewicht loswurde und eine erfolgreiche Konzerttournee absolvierte. Minnelli, die über Jahre gegen Alkohol- und Medikamentensucht ankämpfte, hatte sich im März aber erneut in eine Rehabilitationsklinik einweisen lassen.