HOME

Abhängigkeit: Liza Minnelli zum ersten Hochzeitstag in Drogenklinik

Die Riesenparty zum ersten Hochzeitstag von Liza Minnelli und Produzent David Gest musste abgesagt werden. Die ehemalige Oscar-Gewinnerin verweilt derzeit in einer Klinik für Drogenkranke.

Die amerikanische Schauspielerin Liza Minnelli (57) hat ihren ersten Hochzeitstag in einer Klinik für Drogenkranke verbracht. Wie ihr vierter Ehemann und Produzent David Gest dem Onlinedienst "People News" sagte, befindet sich die Sängerin und Entertainerin in der "Caron Foundation", einem Zentrum für Alkohol- und Drogensüchtige in den USA.

Ursprünglich wollten Minnelli und Gest ihren Jahrestag mit rund 1200 engsten Freunden feiern. Geladen waren auch Prominente wie Michael Jackson, Shaggy, Tony Bennett und Natalie Cole, die die Party mit Showeinlagen zu einem rauschenden Fest machen sollten.

Gest wies gleichzeitig Spekulationen zurück, wonach er seine Frau verlassen und Minnelli zuvor eine Überdosis Tabletten geschluckt habe. "Alles, was ich sagen kann, ist: Ich liebe sie. Meiner Frau geht es gut, alles ist unter Kontrolle", sagte er.

In der Rehaklinik werde die in Hollywood geborene Künstlerin an den Sitzungen einer Selbsthilfegruppe teilnehmen. "Ich heiratete Liza und kannte ihre Vergangenheit. Es gibt harte Zeiten, und da muss man dem anderen beistehen", sagte Gest.

Bereits mehrfach geriet Minnelli wegen massiven Alkohol- und Drogenproblemen in die Negativschlagzeilen. 1984 bekannte sich die Entertainerin zu ihrer Abhängigkeit und wurde erstmals zu einer Entziehungskur in die kalifornische Betty-Ford-Klinik gebracht.

Weltruhm hatte die Schauspielerin 1972 mit dem Film "Cabaret" erlangt. Für die Rolle als Revuesängerin Sally Bowles erhielt sie ein Jahr später den begehrten Oscar.