HOME

Piers Morgan: "Entmannt": Moderator lästert über Daniel Craig mit Babytrage

Der englische Moderator Piers Morgan ist bekannt für seine Provokationen. Doch diesmal hat er den Bogen überspannt: Er bezeichnete James-Bond-Darsteller Daniel Craig als unmännlich, weil der sein Baby in einer Trage umgeschnallt hatte. 

Piers Morgan und Daniel Craig

Piers Morgan hat sich abfällig über Daniel Craig geäußert - weil der sein Baby in einer Trage vor seine Brust geschnallt hatte.

Er ist wahrlich kein Kind von Traurigkeit: Der englische TV-Moderator Piers Morgan teilt für sein Leben gerne aus - und ist es auch gewohnt, in gleichem Maße einzustecken. Mit seiner jüngsten Provokation hat der 53-Jährige allerdings einen veritablen Shitstorm ausgelöst und auch berühmte Stars gegen sich aufgebracht. Was war geschehen?

Morgan hatte am Montag auf Twitter ein Foto von James-Bond-Darsteller Daniel Craig gepostet. Darauf ist der Schauspieler zu sehen, wie er sein Kind in einer Baby-Trage vor seine Brust geschnallt hat. Eigentlich nichts Ungewöhnliches - viele Väter und Mütter tragen ihre Säuglinge auf diese Weise mit sich.

Piers Morgan pöbelt gegen Daniel Craig

Für Morgan war das Foto jedoch Anlass zu einer bösen Beleidigung. "Oh 007 .. nicht du jetzt auch?!!", schrieb er, und setzte dazu die Hashtags #papoose und #emasculatedBond. Zu deutsch: #Babytrage und #entmannterBond. 

Der Sturm der Entrüstung ließ nicht lange auf sich warten. Zahllose Prominente beteiligten sich, darunter die Schauspieler Tom Ellis und Bette Midler. Auch "Captain America"-Darsteller Chris Evans sprang Craig zur Seite und attackierte Piers Morgan heftig: "Man muss sich seiner eigenen Männlichkeit wirklich unsicher sein, wenn man sich damit beschäftigt, wie ein anderer Mann sein Kind trägt. Jeder Mann, der damit Zeit verschwendet, Männlichkeit zu quantifizieren, ist innerlich verunsichert", schrieb Evans.

Das wäre James Bond nicht passiert

Der Moderator beharrt auf seiner Meinung, Männer müssten ihr Baby gefälligst mit den Armen tragen, alles andere sei unmännlich. James Bond würde niemals eine Baby-Trage verwenden, ebenso wenig Captain America - so sein Argument. Dass es sich bei diesen beiden um Kunstfiguren handelt und nicht um echte Menschen - diese Idee ist Morgan bislang nicht gekommen.

Immerhin: Morgan zeigt auch diesmal wieder Nehmerqualitäten. Nicht nur antwortet er brav allen Kritikern auf Twitter. Er ließ auch einen Tortenattacke im Fernsehstudio über sich ergehen.

Zumindest in dem Punkt darf man sich jedoch sicher sein: Das wäre James Bond nicht passiert.

che