HOME

22 Jahre Ehe: Nach Affärengerüchten: Ewan McGregor reicht die Scheidung von seiner Frau ein

In seiner Golden-Globes-Dankesrede erwähnte McGregor sowohl seine Ehefrau als auch seine vermeintliche Geliebte, Mary Elizabeth Winstead. Jetzt will McGregor die Scheidung – damit der Weg für Winstead frei ist?

Ewan und Eve McGregor

Nach 22 Jahren Ehe hat Ewan McGregor die Scheidung eingereicht. Schon im vergangenen Jahr soll er sich von der Mutter seiner vier Kinder, der Französin Eve Mavrakis, getrennt haben. 

Picture Alliance

"Unüberbrückbare Differenzen" gibt Ewan McGregor in seinem Antrag zur Scheidung an. Der Schauspieler will jetzt endgültig einen Schlussstrich unter seine 22-jährige Ehe ziehen, nachdem im Oktober Fotos veröffentlicht wurden, die den Schotten in inniger Umarmung und sogar küssend mit seinem "Fargo"-Co-Star Mary Elizabeth Winstead zeigten. Das Pikante damals: McGregor und seine Frau Eve Mavrakis hatten ihre Trennung noch gar nicht bekannt gegeben. Kurze Zeit später dann die Bestätigung von einem Sprecher des Paares: Seit Mai 2017 sollen McGregor und Mavrakis schon getrennte Wege gehen. Im gleichen Monat trennte sich auch Winstead von ihrem Ehemann Riley Stearns, mit dem die Schauspielerin 15 Jahre zusammen war. Dass die Trennungen sich rein zufällig überschnitten haben, ist also durchaus fraglich. 

Ewan McGregor Mary Elizabeth Winstead

Pikante Fotos mit Mary Elizabeth Winstead sorgten im Herbst vergangenen Jahres für Schlagzeilen. Bei den Golden Globes saßen der 46-Jährige und die Schauspielerin schon nebeneinander. Ob die beiden bald auch als Paar über den roten Teppich schreiten werden?

Picture Alliance


Ewan McGregors Frau war nach seiner Golden-Globes-Rede wütend

Als McGregor sich in seiner Golden-Globes-Rede sowohl bei Mavrakis als auch bei Winstead bedankte, ruhte sich die 51-jährige Ex-Frau gerade nach einer Knie-Operation in Los Angeles aus. Gesehen hatte sie die Rede aber trotzdem, wie Mavrakis der "Daily Mail" bestätigte: "Ja, ich hab sie gesehen. Nein, ich mochte seine Rede nicht. Es ist keine schöne Situation. Es ist erschütternd und privat", offenbarte sie. "Es ist wie es ist, und ich versuche, das Beste daraus zu machen."

McGregors Töchter stehen zu ihrer Mutter

Helfen tun ihr dabei ihre Kinder. Vier Töchter – davon drei leibliche und eine Adoptivtochter aus der Mongolei – haben der "Star Wars"-Star und die Set-Designerin. Und auch die haben, so scheint es, eine eindeutige Meinung zu ihrem Vater. Die zweitälteste Tochter, Esther McGregor, veröffentlichte kürzlich ein Video auf Instagram, in dem sie ein selbst geschriebenes Lied singt. Und der Songtext kann als bittere Abrechnung mit dem 46-Jährigen verstanden werden: "I’m taking my time read some dumb shit that I found online, seeing those pictures, they’re making me cry… And I don’t know to forgive. I don’t know if I can. Ruining me" (auf Deutsch: Ich nehme mir Zeit und lese dummes Zeug online, sehe diese Bilder, sie bringen mich zum Weinen… Ich weiß nicht, ob ich vergeben kann, es ruiniert mich). In den Kommentaren wird die 16-Jährige nicht nur für ihre musikalischen Fähigkeiten gelobt, sondern auch für ihre Loyalität ihrer Mutter gegenüber. 

Made you a man- by me 🎸:)

Ein Beitrag geteilt von Snap: esther2219 (@esther.mcgregor) am

Der Weg für McGregor und Winstead ist jetzt frei

Kurz vor den Golden Globes hatte Mavrakis ein Urlaubsbild von sich und ihren vier Töchtern gepostet und dazu geschrieben: "Dies wird unsere Weihnachts-/Silvesterkarte. Ich bin so dankbar für meine liebevollen Mädchen." McGregor fehlte auf dem Schnappschuss. Angeblich ist die Familie der festen Meinung, er stecke in einer schlimmen Midlife-Crisis und wäre nur deshalb auf die Avancen der 13 Jahre jüngeren Winstead eingegangen. "Ewan ist ein Opfer seiner eigenen Handlungen", antwortete Mavrakis einem Fan auf Instagram. Mit der Scheidung steht einer neuen Beziehung ihres Ex-Mannes jedenfalls nichts mehr im Wege. 

"Entweiblichter Fan-Schnitt": Was wäre Star Wars ohne Frauen? Hollywood reagiert grandios auf Chauvi-Filmfassung
ls
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.