HOME

Neues Video "Wrecking Ball": Miley Cyrus weint nackt auf der Abrissbirne

Es geht noch nackter als im fleischfarbenen Latexbikini: Im neuen Video zu "Wrecking Ball" entblößt sich Miley Cyrus komplett und suhlt sich in Bauschutt. Kult-Regisseur Terry Richardson ist schuld.

Von Andra Wöllert

Nach ihrem pornösen Skandalauftritt bei den MTV Video Music Awards präsentiert Miley Cyrus nun ihr neues Musikvideo. In "Wrecking Ball" bewegt sich die Sängerin zunächst in Feinripp durch eine Kulisse aus Gasbetonsteinen, reitet nackt auf einer Abrissbirne und leckt an einem Vorschlaghammer, den sie vorher über den Boden gezogen hat. Eine frontale Nahaufnahme ihres Gesichts und das ein oder andere Tränchen lassen erahnen, dass es sich hier eigentlich um eine traurige Liebesballade handelt. Enfant terrible und Kult-Modefotograf Terry Richardson führte Regie und sorgt für die künstlerische Note der zweiten Auskopplung des kommenden Albums "Bangerz".

Zunge auf Abwegen

Miley Cyrus' Hang an Dingen zu lecken, den sie selbst gerne auf ihrem Instagram-Profil zur Schau stellt und im "Wrecking Ball"-Video erneut einbringt, sollte zu einem Twitter-Trend werden, wenn es nach Perez Hilton geht. Der US-amerikanische Promi-Blogger rief seine Twitter-Follower auf, Cyrus im An-Dingen-Lecken Konkurrenz zu machen. Eine Schar von Fotos laufen seitdem auf seinem Account ein.

Dass Miley Cyrus' Versuch, lasziv und rebellisch rüberzukommen, auch völlig nach hinten losgehen kann, haben die Schaumstoffhand im Schritt und das notorische Zungerausstrecken bei ihrem VMA-Auftritt bewiesen. Cyrus erntete nicht nur von der Medienwelt Empörung und Häme, sondern auch von Kollegen wie Rihanna und Familie Smith. Allein die Gesichter der Promis sprachen Bände:

Dabei wollte Miley Cyrus "doch nur Geschichte schreiben", was ihr mit ihrem Nackt-Video etwas stilvoller gelingt als mit ihrem Halbnackt-Auftritt. Vielleicht wird immerhin die Zungen-Marotte der jungen Sängerin in die Geschichte eingehen. Mal sehen, woran sie als Nächstes leckt.