HOME

Anti-Trump-Protest: Streit mit Nazi? - Shia LaBeouf in New York festgenommen

Schauspieler Shia LaBeouf setzt sich mit einer Kunstaktion in New York gegen US-Präsident Donald Trump ein. Dort soll LaBeouf nun handgreiflich geworden und von der Polizei abgeführt worden sein.

Streit mit Nazi?: Shia La Beouf wird nach Anti-Trump-Protesten verhaftet

Schauspieler Shia LaBeouf, 30, ("Transformers") ist in New York von der Polizei abgeführt worden. Das berichtet unter anderem die US-Promi-Seite TMZ. LaBeouf hat ein Protest-Projekt gegen US-Präsident Donald Trump in Angriff genommen: An der Außenmauer des "Museum of the Moving Image" in New York hat er eine Kamera installiert, in die Passanten den Satz "He will not divide us" (dt.: "Er wird uns nicht auseinanderbringen") sagen sollen. Die Aufnahmen der Kamera werden live ins Internet gestreamt. In der Nähe der Kamera, im Stadtteil Queens, soll sich der Vorfall ereignet haben.

Grund für die Verhaftung von Shia LaBeouf noch unklar

TMZ berichtet unter Berufung auf Polizisten, jemand habe etwas in die Kamera gesagt, was LaBeouf verärgert habe. Daraufhin habe der Schauspieler nach dem Schal des Mannes gegriffen und ihn dabei angeblich gekratzt. Auf Twitter kursiert dagegen ein Video, dass ebenfalls den Grund für die Festnahme zeigen soll. In dem Video posiert ein Mann mit LaBeouf für ein Selfie und sagt plötzlich: "Hitler hat nichts Falsches gemacht." Daraufhin schubst der Schauspieler den vermeintlichen Fan weg. Ob das tatsächlich schon die Festnahme von Shia LaBeouf ausgelöst hat?


TMZ zitiert einen Augenzeugen mit den Worten: "Shia hat für uns den Kopf hingehalten. hier waren überall diese Nazis. Er hat nur versucht, uns zu beschützen." Laut TMZ droht LaBeouf nun eine Strafe wegen einer Tätlichkeit.

Streit mit Nazi?: Shia La Beouf wird nach Anti-Trump-Protesten verhaftet
tkr