HOME

Kritik am öffentlichen Stillen: Fürs Stillen aus Café geworfen: Nina Bott bekommt Unterstützung von Sara Kulka

Beide Frauen haben schlechte Erfahrungen gemacht, weil sie in der Öffentlichkeit ihre Kinder stillten. Jetzt hat sich Sara Kulka auf Instagram geäußert und einen wichtigen Appell an ihre Abonnenten gerichtet. 

Sara Kulka solidarisiert sich mit Nina Bott

Sara Kulka solidarisiert sich mit Nina Bott

Sara Kulka ist Shitstorm-erprobt. Immer wieder muss sich das ehemalige GNTM-Model mit bösen Kommentaren und aggressiven Kritikern auf seinem Instagram-Kanal auseinandersetzen. Und meistens ist der Grund für Hass und Anfeindungen, dass Kulka regelmäßig Fotos von sich beim Stillen ihrer Kinder postet. Sie möchte damit Langzeit-Stillen normalisieren.

Sara Kulka verteidigt Nina Bott

Als Kulka jetzt hörte, dass Nina Bott von einem Kellner eines Hamburger Cafés verwiesen wurde, weil sie ihren kleinen Sohn Lio gestillt hat, rief sie das erneut auf den Plan. "Eigentlich wollte ich heute ein ganz anderes Thema und Foto dazu posten, aber als ich heute die Schlagzeilen über Nina Bott gelesen habe, hatte ich das Bedürfnis, wieder ein Stillfoto hochzuladen", schreibt die 28-Jährige auf Instagram. 

Ihr sei es wichtig, das für sie "Normalste der Welt zu normalisieren". "Weil es in der heutigen Zeit eben immer noch so viele Menschen gibt, die das öffentliche Stillen als störend empfinden, die ihr persönliches Empfinden über die Bedürfnisse eines Babys stellen", sagt Kulka. Ihr Posting ergänzt sie mit dem Hashtag "Normalize Breastfeeding". Ein Appell, den Kulka bereits in der Vergangenheit an ihre Abonnenten gerichtet hatte.

Sara Kulka solidarisiert sich mit Nina Bott

Sara Kulka solidarisiert sich mit Nina Bott

"Wenn ich sehen würde, dass das einer anderen Mama passiert, da wäre ich ausgerastet"

Ebenfalls auf Instagram bedankt sich Nina Bott bei Kulka für die Solidarität. In einem Interview mit RTL.de verriet die Moderatorin Details über den für sie schockierenden Vorfall: "Ich hab mich dann einfach neben das Café gestellt und hab dann im Stehen gestillt, bis mir dann jemand einen Stuhl brachte vom Friseur gegenüber", sagte sie. Besonders schlimm sei für sie die fehlende Zivilcourage der anderen Café-Besucher gewesen. "Wenn ich sehen würde, dass das einer anderen Mama passiert, da wäre ich ausgerastet", verriet sie. Sara Kulka hätte ihr vermutlich beigestanden. Sie weiß, wie es sich anfühlt, in der Öffentlichkeit angefeindet zu werden. 

Quellen: Instagram "sarakulka_" / RTL.de

Nina Bott im Playboy
ls