HOME

"Prominent!" auf Vox: Aufhören, wenn's am Schönsten ist: Nina Bott kündigt ihren Job

Seit drei Jahren moderiert Nina Bott auf Vox das Boulevardmagazin "Prominent!". Doch Ende des Jahres ist Schluss. Auf Instagram gab die Schauspielerin ihren Rückzug bekannt.

Nina Bott

Nina Bott

Picture Alliance

Millionen Deutsche kennen sie als Cora Hinze aus "Gute Zeiten, schlechte Zeiten". Für Nina Bott war die RTL-Soap das Sprungbrett zu einer Karriere, die sie in zahlreiche weitere Soaps, diverse TV-Formate wie "Stars auf Eis" oder "Let's Dance", auf verschiedene Theaterbühnen und sogar drei Mal in den "Playboy" brachte. Auch zwei Bücher hat die Mutter dreier Kinder veröffentlicht, über Schwangerschaft und über Baby-Nahrung.

Keine Frage, die gebürtige Hamburgerin hat es weit gebracht - zumal sie sich neben der Schauspielerei noch ein zweites Standbein als Moderatorin aufgebaut bat. Seit Oktober 2016 moderiert die 40-Jährige das Boulevardmagazin "Prominent!" auf Vox. Im Wechsel mit Amiaz Habtu und Nova Meierhenrich versorgt Bott die Zuschauer regelmäßig mit den wichtigsten News aus der Promiwelt.

Nina Bott wendet sich an ihre Fans

Doch Ende des Jahres ist damit Schluss. Auf Instagram verkündete die Hanseatin ihren Ausstieg als Anchor-Woman dieser Sendung. "Man soll ja immer aufhören, wenn‘s am Schönsten ist", leitete Nina Bott ihr Posting ein und gab bekannt, dass sie im Dezember letztmalig für "Prominent!" vor der Kamera stehen wird.

Ausgiebig bedankte sich die Schauspielerin bei ihren Kolleginnen und Kollegen. Sie sage "vor allem auch DANKE hier bei @vox_prominent!", schrieb sie und kündigte an: "Ich werde mein #bestesteamderwelt natürlich sehr vermissen." Sie freue sich auf alles, was kommt. Was genau das ist, das verriet sie allerdings nicht. Dem Sender Vox dürfte sie allerdings weiterhin erhalten bleiben. So wird sie demnächst in einer neuen Folge der Kochshow "Grill den Henssler" zu sehen sein - an der Seite von Jochen Schropp und Willi Herren.

Ihr Posting beendete sie dreisprachig und verabschiedete sich mit den Worten: "#inhamburgsagtmantschüss und in Köln #tschö #seeusoon."

che