HOME

Klares Statement: Oliver Pocher: "Ich mag keine Eltern, die ihre Kinder in die Öffentlichkeit zerren"

Oliver Pocher hat in einem Interview erklärt, was er von Eltern hält, die ihre Kinder auf ihren Social-Media-Kanälen präsentieren. Spielt er damit auf ein bestimmtes Promi-Paar an?

Oliver Pocher lästert über Eltern, die ihre Kinder auf Social Media zeigen

Oliver Pocher hält seine Kinder aus der Öffentlichkeit heraus

Getty Images

Oliver Pocher ist dafür bekannt, dass er alles und jeden auf die Schippe nimmt. So richtig ernst erlebt man ihn in der Öffentlichkeit nur selten. Selbst bei seiner Teilnahme an der Tanzshow "Let's Dance" sorgt er für einen albernen Auftritt nach dem nächsten. Aber bei einem Thema hört selbst für den Comedian der Spaß auf: wenn Eltern ihre Kinder auf ihren Social-Media-Kanälen zeigen.

Das hat der 41-Jährige der "OK!" in einem Interview gesagt. Er erklärt: "Ich mag keine Eltern, die ihre Kinder in die Öffentlichkeit zerren. 'Oh, seht mal: dieser leckere Tee. Den mag mein Sohn auch gerne'", äfft er Eltern nach, die ihre Kids auf Instagram zeigen und mit ihnen Produkte bewerben.

Oliver Pocher spielt auf Sarah und Pietro Lombardi an

Oliver Pocher hat in dieser Hinsicht eine ganz klare Meinung und erklärt: "Ich finde, da hat man auch eine Verantwortung als Eltern." Weiter sagt der Vater von drei Kindern: "In meinen Augen muss man nicht zu jeder Single-Veröffentlichung sein Kind wieder ans Klavier setzen, um damit irgendwelche Likes zu generieren." Klingt, als habe er da ein ganz bestimmtes Ex-Paar im Hinterkopf: Sarah und Pietro Lombardi zeigen ihren Sohn Alessio gern mal auf ihren Instagram-Accounts. Pietro singt auch regelmäßig ein Ständchen mit seinem Sohnemann.

Angesprochen darauf, ob er mit seinen Aussagen auf Sarah und Pietro Lombardi anspiele und ihnen etwas auf den Weg mitgeben möchte, sagt er: "Ich übe da keinen Druck auf Pietro aus. Er ist alt genug und kann machen, was er will." Der Comedian selbst würde seine Kinder jedoch nicht der Öffentlichkeit präsentieren. Mit Alessandra Meyer-Wölden hat Oliver Pocher drei gemeinsame Kinder. Seine aktuelle Freundin Amira Aly erwartet ebenfalls ein Kind von dem 41-Jährigen.

Quelle: "OK!"

Let's-Dance-Kandidat Oliver Pocher hängt am Tropf.
maf
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(