HOME

Oprah Winfrey erobert "Forbes"-Liste: 315 Millionen Dollar reichen für Platz 1

US-Talk-Ikone Oprah Winfrey ist vom Magazin "Forbes" erneut zur einflussreichsten Prominenten der Welt gekürt worden. Die 56-Jährige führte die Liste für 2010 auch wegen ihrer Jahreseinkünfte von 315 Millionen Dollar (255 Millionen Euro) an, wie das US-Magazin am Montag erklärte.

Die amerikanische Talkmasterin Oprah Winfrey (56) hat ihren Titel zurück: Sie ist laut "Forbes" die einflussreichste Prominente der Welt. Das US-Wirtschaftsmagazin gab seine neue "Celebrity 100"-Liste in der Nacht zum Dienstag bekannt. Danach landete die Filmschauspielerin Angelina Jolie, die Oprah den Spitzenplatz 2009 abgerungen hatte, jetzt weit abgeschlagen auf Rang 18.

Sängerin Beyoncé Knowles belegt in diesem Jahr den zweiten Platz, gefolgt von "Avatar"-Regisseur James Cameron. Pop-Diva Lady Gaga und die "Twilight"-Stars Kristen Stewart und Robert Pattinson schafften es zum ersten Mal auf die "Forbes"-Liste. Ein Neuling ist auch die Hip-Hop-Gruppe Black Eyed Peas.

Die schrille Lady Gaga sicherte sich gleich den vierten Rang vor Tiger Woods auf Platz fünf. Der Golf-Profi war trotz seiner persönlichen Skandale und beruflichen Rückschläge noch auf ein Einkommen von 105 Millionen Dollar gekommen. Als prominenteste Deutsche holte Supermodel Heidi Klum den 86. Platz in dem Top-100- Ranking.

Das Magazin "Forbes" erstellt seine Liste nach dem Einkommen der Stars, bezieht aber auch die Popularität in den Medien ein. Dazu zählen Auftritte im Fernsehen, Magazin-Titelbilder und Internet- Präsenz.

Die Talkshow-Ikone Oprah Winfrey hat in den vergangenen zwölf Monaten 315 Millionen Dollar (255 Millionen Euro) verdient. Ihre Ankündigung, 2011 zu einem eigenen TV-Sender wechseln zu wollen, hatte außerdem für reichlich Wirbel in den Medien gesorgt. Die "Oprah Winfrey Show" sowie ihre Zeitschrift, ein Radiosender, Buchclub und die populäre Internetseite brachten der schwarzen Medien-Königin jetzt schon zum vierten Mal den Titel der "mächtigsten Celebrity" ein.

Der britische Vampir-Darsteller und Teenie-Schwarm Pattinson kassierte nach Schätzungen des Magazins von Juni 2009 bis Juni 2010 rund 17 Millionen Dollar ab, genug für Platz 50. Stewart, die seine Leinwandliebe Bella spielt, kam mit 12 Millionen Dollar und vielen Schlagzeilen auf Rang 66.

Der Kanadier Cameron ("Avatar") und die irische Rockgruppe U2 setzten sich als einzige Nicht-Amerikaner in den Top Ten der Liste durch. Verlierer des Jahres sind unter anderen der Schauspieler und Filmproduzent Will Smith, der 2009 mit einem Einkommen von 45 Millionen noch Platz elf belegt hatte. Abwesend ist auch der Rapper 50 Cent, dessen letztes Album "Before I Self Destruct" nur knapp eine halbe Million Mal verkauft wurde.

AFP/DPA / DPA