HOME

Oscar-Gewinner Jared Leto: Der mit der Jesus-Frisur

Bis zur Oscar-Verleihung wussten viele nicht mal seinen Namen: Jared Leto ist Hollywoods neuer Superstar. Besessen, vielseitig, und sexy. Trotz oder gerade wegen seiner wilden Mähne. Roarrr.

Von Jens Maier

Bei der Oscar-Verleihung war er der Witzige mit den langen Haaren. Derjenige, der sich bei Anne Hathaway heimlich ins Bild schlich und auf fast jedem Foto Grimassen schnitt. Via Twitter wurde er als "Jesus von Hollywood" verspottet. Doch den Namen des Mannes, der den Oscar als bester Nebendarsteller mit nach Hause nehmen durfte, hatten viele deutsche Zuschauer bis dato noch nie gehört: Jared Leto.

Der 1971 in Bossier City im US-Bundesstaat Louisiana geborene Leto gehört schon jetzt zu den erfolgreichsten Schauspielern des Jahres. Er hat nicht nur einen Oscar, sondern für seine Rolle als Transsexueller im Film "Dallas Buyers Club" einen Golden Globe und den Screen Actors Guild Award erhalten. Mehr Ehre geht nicht. Die Produzenten reißen sich um ihn. Und Jared Leto kann noch mehr. Viel mehr.

Leto ist Schauspieler, Sänger und Model

Er ist nicht nur Schauspieler, sondern auch Musiker und Model. Gemeinsam mit seinem Bruder Shannon Leto gründete er die Alternative-Rock-Band "30 Seconds to Mars", stürmte im vergangenen Jahr mit dem Album "Love Lust Faith + Dreams" die Charts und verkaufte mittlerweile mehr als zehn Millionen Tonträger. 2011 modelte er erfolgreich für die Bekleidungsmarke Hugo Boss. Leto ist ein Tausendsassa.

Doch auch wenn es so aussieht, als würde Leto der Erfolg zufliegen, steckt dahinter harte Arbeit. Aufgewachsen ist der Schauspieler in ärmlichen Verhältnissen. Die alleinerziehende Mutter verdingte sich ihr Geld als Fotografin, brachte die beiden Kinder nur mit Mühe durch. Früh drohte Leto ins kriminelle Milieu abzudriften. Er klaute und kokste. Erst als er 1992 nach Los Angeles zog, wendete sich das Blatt.

Eigentlich wollte Leto Musical-Darsteller werden. Durch Zufall wurde er bei einem Casting für die US-Serie "Willkommen im Leben" entdeckt. An der Seite von Claire Danes spielte er von 1994 bis 95 den Rebellen "Jordan Catalano". Es folgten kleinere Rollen in Fernsehfilmen, er war als Nebendarsteller in Fight Club und American Psycho zu sehen. Mit seiner Darstellung eines Heroinsüchtigen im Film "Requiem for a Dream" gelang dem ehrgeizigen Leto schließlich der Durchbruch.

Mästen für die Rolle

Für seine Rollen arbeitet Leto wie ein Besessener. Für "Chapter 27 - Die Ermordung des John Lennon" nahm er 2007 28 Kilogramm an Körpergewicht zu, die er sich anschließend innerhalb weniger Wochen wieder bis zum Waschbrettbauch abtrainierte. Als Folge leidet er heute an Gicht. Leto tut das als Berufsrisiko ab. "Es war trotzdem eine interessante Erfahrung", sagte er der britischen Zeitung "Daily Mail". Einen passionierteren Schauspieler als ihn hat Hollywood derzeit wohl kaum zu bieten.

Trotz seines Erfolgs ist Leto am Boden geblieben. Er gilt als sympathisch und unprätentiös. Einer, der seine Mutter zur Oscar-Verleihung mitbringt und seine Dankesrede unter anderem den Maidan-Kämpfern in der Ukraine widmet, muss schließlich ein guter Mensch sein. Mit seinem Witz und Charme erobert er die Herzen im Sturm. Besonders die der Damen. Von 1999 bis 2003 war er mit der Schauspielerin Cameron Diaz liiert, ihm werden Affären mit Scarlett Johansson und jüngst mit Oscar-Gewinnerin Lupita Nyong'o nachgesagt.

Leto ist nicht nur ein erfolgreicher Schauspieler und Sänger, sondern ein Sexsymbol. Nicht trotz, sondern gerade wegen seiner ungewöhnlichen Mähne. Jesus, we love you.