VG-Wort Pixel

Sexuelle Belästigung im Netz Palina Rojinski über Dick Pics: "Das grenzt an virtuellen Missbrauch"

Palina Rojinski
Palina Rojinski wehrt sich gegen Dick Pics
© Gerald Matzka / Picture Alliance
In der ProSieben-Sendung "Joko & Klaas live - 15 Minuten" sprachen Frauen über sexuelle Belästigung und Missbrauch. Auch Palina Rojinski gehörte dazu. Die Moderatorin ist genervt von den vielen Penisbildern, die ihr ungefragt geschickt werden.

Die 15 Minuten, die Joko und Klaas von ProSieben zur freien Verfügung hatten, überließen sie diversen Frauen, die wiederum über sexuelle Belästigung und Missbrauch aufklärten. Eine davon war Moderatorin Palina Rojinski, die erzählte, wie oft sie in den sozialen Netzwerken ungefragt sogenannte "Dick Pics" (Penisbilder) zugeschickt bekommt.

Nach "Joko und Klaas Live": Palina Rojinski spricht über Dick Pics

In der "Bild"-Zeitung bezieht die 35-Jährige nun erneut Stellung zum Thema. Und sie findet deutliche Worte. "Auch Freundinnen, die nicht in der Öffentlichkeit stehen, erhalten solche Post in schöner Regelmäßigkeit. Das grenzt an virtuellen Missbrauch", sagt Rojinski. Es sei ein "abartiger Trend" geworden, findet die Moderatorin. "Es wäre toll, wenn die Typen mal checken würden, dass das nicht geil ist, sondern ekelhaft."

Doch während sie früher wütend war, ist sie heute vor allem genervt von derartigem Verhalten. Schlimm ist für sie auch, zu sehen, dass die Männer teilweise verheiratet sind und sich auf ihren Profilen gemeinsam mit ihren Kindern zeigen. "Das ist doch unfassbar!", sagt Rojinski. 

Respekt für Frauen

Sie könne mit den virtuellen Belästigungen gut umgehen, mache sich allerdings Sorgen um jüngere Frauen, die das nicht können. "Ich habe das Gefühl, dass Männer besonders jüngere Frauen oft nicht wirklich ernst nehmen und nicht respektieren", erklärt sie.

Nach einer verlorenen Show gegen ProSieben mussten Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf eine Ausgabe der Boulevard-Sendung "taff" moderieren. Auf Twitter sind sich viele Zuschauer nach der Sendung einig, dass sie das mit Bravour erledigt haben. Sie feiern Joko und Klaas dafür, dass sie gezeigt haben, wie seicht die Sendung ist und fragen sich, ob ProSieben sich mit der Moderation der beiden wirklich einen Gefallen getan hat. Andere fühlten sich bestens unterhalten und wünschten sich, dass "Taff" heute auch zwei Stunden hätte dauern können. Und andere meinen, nun könne es mit der Sendung nur noch bergab gehen und sie könne im Grunde auch abgesetzt werden. Auf jeden Fall scheint das für ProSieben genauso wie für die beiden Moderatoren ein voller Erfolg gewesen zu sein.
Mehr

Die 15-Minuten-Sendung mit dem Titel "Männerwelten" thematisierte nicht nur Penisbilder im Netz. Zahlreiche Frauen kamen zu Wort, die beschimpft worden waren, sexuell belästigt oder gar vergewaltigt. Die Warnung kam bereits vor Beginn der Show: "Das werden heute die wohl speziellsten 15 Minuten, die wir je gesendet haben. Nichts für schwache Nerven. Joko und mir fällt heute Abend eine besondere Rolle zu, und ich bin mir außerdem nicht sicher wie 20.15 Uhr tauglich das alles ist", twitterte Klaas Heufer-Umlauf rund anderthalb Stunden, bevor er gemeinsam mit Joko Winterscheidt bei ProSieben das Zepter übernahm.

Quelle: "Bild"-Zeitung

ls

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker