HOME

Skurrile Gerüchte: Sind Pamela Anderson und Julian Assange ein Liebespaar?

Seit Monaten besucht "Baywatch"-Star Pamela Anderson den "WikiLeaks"-Hacker Julian Assange regelmäßig in seinem Zufluchtsort, der ecuadorianischen Botschaft in London. Was steckt hinter den Treffen?

Pamela Anderson

Bereits fünf mal hat Pamela Anderson den Hacker Julian Assange in der Botschaft von Ecuador in London besucht. 

Immer wenn sie das Geklacker von High-Heel-Absätzen auf den Stufen der ecuadorianischen Botschaft in London hören, wissen die Mitarbeiter der Auslandsvertretung: Jetzt kommt sie wieder. Seit rund vier Monaten taucht "Baywatch"-Nixe Pamela Anderson regelmäßig in der mittelamerikanischen Botschaft auf. Der Grund für die häufigen Besuche: Sie trifft sich mit "WikiLeaks"-Gründer Julian Assange.

Läuft da was zwischen Anderson und Assange?

Insgesamt fünf Mal war das ehemalige Playmate schon zu Besuch bei Assange, zuletzt am 21.Januar. Der Whistleblower sucht seit 2012 in der Londoner Botschaft von Ecuador Zuflucht, um einer Auslieferung nach Schweden zu entgehen. Dort könnte ihm eine Verurteilung wegen Vergewaltigung und sexueller Belästigung drohen.

Zu den Treffen erscheint Anderson wie immer top-gestylt, häufig bringt sie "ein nettes veganes Mittagessen und einige vegane Snacks" mit, wie sie der britischen Nachrichtenagentur PA im Oktober 2016 verriet. Die Kanadierin ernährt sich seit ihrer Jugend rein pflanzlich und engagiert sich für die Tierschutzorganisation PETA.

Wie ein Insider dem US-Portal "PageSix" berichtet, soll der 49-Jährigen jedoch nicht nur die Erweiterung von Assanges kulinarischem Horizont am Herzen liegen. "Sie scheint jedes Mal, wenn sie ihn besucht, ein Outfit zu wählen, das noch heißer ist", schreibt das Portal. Tatsächlich scheinen ihre immer kürzer werdenen Röcke Anlass für neue Spekulationen zu geben: Besucht Anderson den Australier so oft, weil die beiden inzwischen ein Liebespaar sind? 

Andersons Besuche haben geschäftliche Gründe

Offiziell besucht Pamela Anderson den Australier, um mit ihm über ihre geschäftliche Zusammenarbeit zu sprechen. Pamela Anderson, die im Alter von 12 Jahren vergewaltigt wurde, gründete vor zwei Jahren eine Stiftung für die Opfer sexuellen Missbrauchs, die von Assange offen unterstützt wird. Wie die 49-Jährige der Nachrichtenagentur PA verriet, sei sie ebenfalls eine leidenschaftliche Unterstützerin des Hackers und sorge sich außerdem um seinen Gesundheitszustand. Ihre Treffen seien also rein geschäftlich begründet, sagte Anderson damals.

Ob geschäftliche oder private Besuche - mit seinen klackernden High-Heels, kurzen Röcken und veganen Snacks macht der Hollywoodstar dem Whistleblower sicher in jedem Fall eine Freude.

Ex-Baywatch-Star für Peta: Pamela Anderson strippt für Straßenhunde
lis