HOME

Moderatoren-Job: Patricia Blanco - keine Ahnung, aber Spaß dabei

Sie macht immer Tut-Tut: Patricia Blanco hat bei Neu-Freund Axel Kahn einen Job als Moderatorin ergattert. Sie soll ein Boot vorstellen. Doch wie geht das, ohne Ahnung zu haben? Das zeigt Blanco in einem 27-minütigen Video.

Patricia Blanco

Muss den Kapitänsschein erst noch machen: Patricia Blanco am Steuer eine Motoryacht

Tut. Lacher. "Huch, Entschuldigung. Das war nur ich." Giggel. "Wo hast du denn gedrückt? Drück noch mal." "Nein, hör auf, hör auf." Tut-Tut. Kicher. Klatsch, klatsch. Huhuhu. "Ich find sogar den Schalter, wo das Ding los fährt." Hihihihi. "Wir drücken noch einmal auf den Knopf." Tut. Höhöhö. Schenkelklopf: So hört sich der Moderatoren-Job von Patricia Blanco an.

Ihr neuer Freund Axel Kahn, Bruder von Torwart-Legende Oli Kahn, buchte die Tochter von Schlagersänger Roberto Blanco für eine Werbeveranstaltung auf Mallorca. Blanco sollte launig durch den Abend führen. Doch das war nicht ihre einzige Aufgabe. Sie sollte offenbar für einen Kunden der Werbeagentur ein Boot vorstellen. Doch wie geht das, ohne nur die geringste Ahnung zu haben?

Patricia Blanco redet viel, hat aber keine Ahnung

Das zeigt Blanco in einem 27-minütigen Video auf Facebook. Unter dem Titel "Yachting Mallorca" ist die erschlankte und schönheitsoperierte ehemalige Dschungelcamp-Teilnehmerin zu sehen, wie sie am Steuerrad sitzt und so tut, als würde sie das Boot lenken. Das Problem dabei: Die kleine und edle Motoryacht ist weder eingeschaltet noch zu Wasser gelassen. Blanco kann nur Trockenübungen machen - und das ist vielleicht auch besser so.

"Jetzt zeig ich euch das Boot", sagt die 45-Jährige. "Sie sehen hier - also das ist eine Wahnsinns-Ausstattung", schwärmt Blanco und stellt dem verwunderten Zuschauer dann nicht etwa das edle Deck oder die feinen Lederbezüge vor. Nein, sie redet plötzlich von den Decken an Bord, die offenbar zur Ausstattung gehören. "Das ist Kaschmir", ruft es aus dem Hintergrund. Und Blanco in die Kamera: "Also das ist Alpaka." "Nein, Kaschmir!" "Achso, Kaschmir." Giggel.

Das Wichtigste an Bord: Alkohol!

Dann kommt sie zum "Wichtigsten" an Bord: "Wenn man so ein Boot fährt, sollte man vorher was getrunken haben. Denn hier gibt's keine Polizeikontrollen." Sagt's, lacht und hält ein Glas Champagner in die Kamera. Dann schwafelt Blanco weitere 23 Minuten über das Boot, nicht ohne dabei ständig die Hupe zu betätigen. Glucks. Kicher. Tut.

Irgendwann scheint auch Patricia Blanco zu ahnen, dass irgendwas schief läuft bei dieser Bootsführung. "Oder sie zeigt das Boot?", fragt sie nach 18 Minuten verzweifelt in Richtung einer Dame, die vermutlich zum Eigner gehört. Ausgetrunken. Ausgekichert. Ausgehupt.

Tut. Kicher. Giggel. Schenkelklopf.

"Wahnsinn, das ist so kompliziert Leute", lautet nach 26 langen Minuten schließlich das Fazit Blancos, nachdem sie in die Geheimnisse der Navigation eingeführt wurde. Und das Video endet, wie es begonnen hat: Tut. Kicher. Giggel. Schenkelklopf.