HOME
Interview

Sarah und Pietro Lombardi : Ist diese Ehe noch zu retten? Das sagt der Paar-Therapeut

Was tun, wenn der Partner fremdgeht? Nach der Affäre von Sarah Lombardi steht ihre Ehe mit Pietro auf der Kippe. Der stern sprach mit einem Paar-Therapeuten über den Fall Lombardi.

Sarah Lombardi, Pietro Lombardi

Sarah und Pietro Lombardi sind seit März 2013 verheiratet. Damals waren sie 20 Jahre alt. Seit dem vergangenen Jahr sind sie Eltern eines Sohns.

Wie steht es um die Beziehung von Pietro und Sarah Lombardi? In der vergangenen Woche veröffentlichte die "Bild"-Zeitung angebliche Fremdgeh-Fotos der 24-Jährigen mit ihrem Ex-Freund. Am Anfang stritt das TV-Paar die Ehekrise ab, zog sich aber aus der Öffentlichkeit zurück. Sarah Lombardi ist momentan mit dem gemeinsamen Sohn Alessio in Griechenland, Pietro Lombardi bei seinen Eltern in Karlsruhe.  Der stern sprach mit dem Paartherapeuten und Buchautor ("Das Geheimnis der Treue") Dr. Wolfgang Krüger über die Ehekrise der Lombardis.

Herr Krüger, was können Sarah und Pietro Lombardi tun, damit ihre Ehe diese Affäre übersteht?

Das wird schwierig. Wir wissen aus Erfahrung, dass zwei Drittel aller Beziehungen nach einem Seitensprung scheitern. Ein Drittel trennt sich sofort, das andere innerhalb eines Jahres - einfach, weil der Vertrauensschwund erheblich ist. Es kommt auf die Gründe für die Affäre an, unter Umständen ist das Paar therapierbar.

Was sind denn die häufigsten Gründe für eine außereheliche Affäre?

Oft geschieht ein Seitensprung, weil die Ehe unglücklich ist, wenn man sich zum Beispiel auseinandergelebt hat, weil Kinder gekommen sind. Damit ist noch leicht zu arbeiten, denn daran sind beide beteiligt. Die Ursache kann also durch Gespräche aufgearbeitet werden. Ein narzisstischer Seitensprung ist schwieriger. Der findet nur statt, um das eigene Ego zu steigern - häufig sind es Männer. Ein weiterer Grund ist häufig die Angst vor Nähe: Hier geht ein Partner fremd, um sich die Unabhängigkeit zurück zu holen. Das sind beides Gründe, die mit der Persönlichkeit des Fremdgehers zu tun haben und deshalb schwer aufzuarbeiten sind.

Ist es eigentlich ungewöhnlich, dass es in diesem Fall die Frau war, die betrogen hat?

Nein, wir wissen, dass das Fremdgehen sehr demokratisch verteilt ist, etwa 50/50. Frauen gehen aber häufig geschickter vor als Männer.

Was raten Sie Pietro und Sarah Lombardi im Moment?

Ein Seitensprung ist immer ein Einschnitt in eine Beziehung, gerade, wenn man Kinder hat. Ich finde es schade, dass so viele Ehen daran zerbrechen. Ich rate jedem Paar, alles dafür zu tun, eine Beziehung, die mit so großen Träumen verbunden war, aufrechtzuerhalten. Dafür müsste Sarah vor allem Klarheit schaffen, die Affäre beenden und Pietro eine Erklärung geben. Es ist wichtig, offen zu reden - man ist dem Betrogenen Auseinandersetzung und Wertschätzung schuldig.

Inwiefern könnte die Öffentlichkeit und das junge Alter der beiden zum Scheitern beigetragen haben?

Ich gehe davon aus, dass man eine Ehe erst mit Mitte 20 eingehen kann, wenn man weiß, was man möchte und sich bewusst entscheidet. Denn jede Partnerschaft bedeutet auch Verzicht. Deswegen sind Ehen wie diese, die in sehr jungen Jahren geschlossen werden, immer problematisch. Und klar: Auch die Öffentlichkeit kann eine Belastung für eine Ehe sein.

sst
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(