HOME

Pläne von Oma und Mutter: Paris Jackson bald Internatsschülerin?

Letzter Ausweg Internat: Nach dem Selbstmordversuch von Paris Jackson weiß ihre Familie anscheinend nicht weiter. Die 15-Jährige soll auf ein Internat für auffällige Teenager geschickt werden.

Paris Jackson soll ein Internat für schwierige Teenager besuchen. Die Tochter von Michael Jackson, die nach ihrem Selbstmordversuch noch immer in einer Klinik in Los Angeles behandelt wird, soll angeblich zur renommierten Diamond Ranch Academy in Utah geschickt werden. Dort soll ihr langfristig dabei geholfen werden, mit ihren Depressionen umzugehen. Dies berichtet ein Insider der britischen Zeitung "The Sun" über die Pläne von Paris' Großmutter Katherine Jackson und ihrer Mutter Debbie Rowe. "Paris geht es gut und sie ist bereit, nach Hause zu gehen. Aber die Ärzte und ihre Familie wollen nichts dem Zufall überlassen. Sie war in einem schrecklichen Zustand und ihre Familie weiß, dass es nicht viel braucht, um sie wieder in eine Krise zu stürzen."

So machen sich die beiden Frauen vor allem Sorgen, dass die 15-Jährige in alte Muster verfällt, sobald sie wieder Zugang zu Internet und Twitter hat. "Debbie und Katherine haben sich alles angesehen und entschieden, dass die Diamond Ranch Academy der beste Ort für sie wäre", so der Insider weiter. "Es ist ein geschlossenes Behandlungscenter für 12- bis 18-Jährige, das sich auf Depressionen und Trauerbewältigung spezialisiert hat. Dort kann sie sich darauf konzentrieren, wieder gesund zu werden, ohne den Druck von der Außenwelt und all dem Negativen im Internet."

Paris Jackson hatte Anfang Juni versucht, sich mit einem Küchenmesser das Leben zu nehmen.

vim/Bang